Zum Hauptinhalt springen

Sie verschafft sich Gehör

Petra Schuh hat kreative Wege entdeckt, mit ihrer Hörbeeinträchtigung zu leben. Sie referiert darüber an einem Anlass des Vereins Pro Audito Horgen-Thalwil.

Zu kommunizieren, wenn viele Geräusche im Hintergrund sind, wie am Bahnhof in Horgen, fällt der Hörbeeinträchtigten Petra Schuh nicht leicht.
Zu kommunizieren, wenn viele Geräusche im Hintergrund sind, wie am Bahnhof in Horgen, fällt der Hörbeeinträchtigten Petra Schuh nicht leicht.
Manuela Matt

Munter spricht die mittelgrosse Frau mit Wildlederjacke und Kurzhaarschnitt am Bahnhof Horgen los. Die Sprache fliessend, die grossen braunen Augen wach auf das Gegenüber gerichtet. Im ersten Moment würde wohl niemand auf die Idee kommen, dass Petra Schuh eine Frau mit Hörbehinderung ist. Wäre da nicht gut sichtbar an ihrer linken Kopfseite das Cochlea-Implantat – ein Hörimplantat, das Klangsignale auffängt, digitalisiert und diese Signale an das hinter dem Ohr eingebettete Implantat sendet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.