Zum Hauptinhalt springen

Sie singen, flöteln, steppen und rappen

Am 28. Oktober sind die Exfreundinnen im Kulturkreis Oberrieden zu Gast. Die vier Künstlerinnen versprechen einen spannenden Musik-Comedy-Abend, an dem sie Frauenfreundschaften hochleben lassen.

Freundinnen sind kompliziert – vor allem, wenn sie Hunger haben. Davon werden die «Exfreundinnen» in ihrem Comedy-Programm ein Liedchen singen.
Freundinnen sind kompliziert – vor allem, wenn sie Hunger haben. Davon werden die «Exfreundinnen» in ihrem Comedy-Programm ein Liedchen singen.
zvg

Männer kommen und gehen. Freundinnen bleiben. Doch Freundinnen sind kompliziert. Vor allem dann, wenn sie Hunger haben. Die «Exfreundinnen» Anikó Donáth, Martina Lory und Isa­belle Flachsmann können davon ein Liedchen singen. Und das tun sie in ihrem neusten Programm «Zum Fressen gern», welches am 28. Oktober in Oberrieden aufgeführt wird.

Die drei Künstlerinnen widmen sich an diesem Musik-Comedy-Abend unwichtigen, aber existenziellen Fragen: Warum geht Liebe durch den Magen? Oder was dauert länger: das Verdauen eines Exfreundes oder jenes eines Kaugummis?Der Kulturkreis Oberrieden, der die Exfreundinnen nach Oberrieden einlädt, hofft, dass diese in der Pünthalle ein Feuer entflammen und den Kochtopf zum Sieden bringen, wie Bar­bara Sigg vom Vorstand sagt.

«Der Comedy-Abend bietet eine tolle Gelegenheit für den Ausgang in einer Frauenrunde.»

Barbara Sigg, Kulturkreis Oberrieden

Der ­Comedy-Abend biete eine tolle Gelegenheit für den Ausgang in einer Frauenrunde. Aber auch für Männer halte das Programm Spannendes und Lustiges bereit. «Mit dem neuen Programm der Exfreundinnen haben wir die Möglichkeit, dieses als Preview zu präsentieren. Wir sind also bei den Ersten, die sie auf der Bühne haben, was immer spannend ist», freut sich Sigg, welche die Künstlerinnen persönlich kennt.

Nicht nur der Kulturkreis Oberrieden freut sich auf den Abend. Auch die Exfreundinnen sind ­voller Vorfreude. Auf die Frage, was sie denn über Oberrieden wissen, antworten sie nach einer Weile und einem Blick aufs ­Handy: «Wir wissen alles von Ober­rieden: 460 Meter über Meer, 2,76 Quadratkilometer, 5035 Einwohner und ein gemeinsamer Exfreund».

Ende kommt langsam

Oft bauen die Exfreundinnen die Ortschaft, in der sie spielen, ins Programm mit ein. In Oberrieden ist dies nicht der Fall, weil Oberrieden ziemlich viele Silben hat, wie Martina Lory erklärt. «Deswegen weichen wir auf Horgen­ aus und bauen Horgen bei einem Lied, eine umgetextete Ver­sion von Bliggs ‹Rosalie›, mit ein.» In diesem Programm ­haben die Künstlerinnen fast ­alles selber gemacht, von den Texten über die Arrangements bis zu den Choreografien. Begleitet werden sie von der Multi­instrumentalistin Sonja Füchs­lin. «Wir geben Vollgas, singen, ­spielen, tanzen, flöteln, steppen und rappen», verrät Lory.

Der Vorverkauf ist laut Bar­bara Sigg gut angelaufen. Es gibt aber immer noch genügend Plätze. Mit der Aufführung der Exfreundinnen geht die Saison im Kul­turkreis Oberrieden langsam dem Ende entgegen. Die Verantwort­lichen schauen auf gut besuchte Konzerte, ein stark inszeniertes Theater, Gotthelfs «Schwarze Spinne» vom Theater Kanton Zürich­, erfolgreiche Kinoabende und den Mitgliederevent mit Besuch des Museums Franz Gertsch in Burgdorf zurück. Weiter fanden Anlässe mit beiden Kirchen statt. «Der Comedyanlass ist der Höhepunkt der zweiten Jahreshälfte, mit dem wir einen Unterhaltungsakzent im Kulturangebot in Oberrieden setzen können», freut sich Sigg.

28. Oktober, Pünthalle, Oberrieden, 20 Uhr, Saalöffnung 19.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf unter kulturkreis@oberrieden.ch oder Telefon 044 720 32 66 oder an der Abendkasse.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch