Horgen

Seeuferweg in Horgen wird drei Monate lang gesperrt

Der Seeuferweg soll den Verkehrsteilnehmern mehr Platz bieten. Was in Horgen teils schon umgesetzt wurde, passiert nun auch zwischen Sust und Fähre. Trotz schönem Wetter muss der Baustart jetzt erfolgen.

An dieser Stelle ist der Weg in Horgen besonders eng. Die Verbreiterung um 75 Zentimeter soll mögliche Konflikte entschärfen.

An dieser Stelle ist der Weg in Horgen besonders eng. Die Verbreiterung um 75 Zentimeter soll mögliche Konflikte entschärfen. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ab Montag müssen Spaziergänger und Velofahrerinnen am See in Horgen einen Umweg inkaufnehmen. Während voraussichtlich drei Monaten wird der Seeuferweg zwischen Sust und Fähre gesperrt sein. Die Umleitung führt über die Bahnhofstrasse. Ziel der Arbeiten ist es, den Weg zu verbreitern und zu sanieren. Auch die Beleuchtung wird erneuert.

Kosten von 600000 Franken

Um rund 75 Zentimeter auf drei Meter wird der Weg verbreitert. Kosten soll das Ganze rund 600000 Franken, wobei die Gemeinde Horgen einen Fünftel übernehmen muss, wie Gemeindeschreiber Felix Oberhänsli bestätigt.

«Wenn der Weg verbreitert ist, sollten die Verkehrsteilnehmer problemlos aneinander vorbeikommen.»Felix Oberhänsli, Gemeidneschreiber, Horgen

Dieser Teil des Seeuferwegs war bisher sehr schmal. So schmal, dass es immer wieder Meldungen gab, dass sich Velofahrer und Fussgänger in die Quere kamen. Die Gemeinde hatte eigens Schilder aufgestellt, welche die Velofahrer aufforderten, die Räder zu schieben. Kein Fahrverbot aber immerhin ein «Gebot», wie sich der Polizeichef gegenüber dieser Zeitung ausdrückte.

Von Zusammenstössen zwischen Fussgängern und Velofahrern ist der Gemeindepolizei allerdings nichts bekannt. Bei den Nutzerinnen und Nutzern des Wegs sind unterschiedliche Stimmen zu vernehmen. Teilweise wird da von rücksichtslosen Velofahrern berichtet. Andere hatten den Eindruck, dass das Zusammenleben trotz wenig Platz ganz gut funktioniert hat.

Mit der Verbreiterung des Wegs werden die Schilder verschwinden, sagt der Gemeindeschreiber. Der Platz sollte dann ausreichen, dass die Verkehrsteilnehmer problemlos aneinander vorbeikommen.

Zweite Verbreiterung

Die Sanierung des Wegstücks erfolgt, nachdem 2017 bereits der Teil zwischen der Passerelle beim Bahnhof und Sust verbreitert wurde. Aus Sicht der Gemeinde waren die Erfahrungen in diesem Bereich positiv, auch das Zusammenleben von Fussgängerinnen und Velofahrern funktioniere.

Öffentlich ausgeschrieben hat die Gemeinde Horgen die Sanierung des Wegs schon Ende November 2018. Gegen das Anliegen seien damals keine Einsprachen eingetroffen, sagt Felix Oberhänsli.

Dass der Weg jetzt ausgerechnet bei voraussichtlich schönem Wetter gesperrt wird, liegt an der Schonzeit für die Fische im Zürichsee. Diese beginnt Ende November, Arbeiten am See sind dann nicht mehr erlaubt, wie der Horgner Gemeindeschreiber erklärt.

Erstellt: 30.08.2019, 16:00 Uhr

Artikel zum Thema

Aus für Seeuferweg? Kanton schützt private Grundstückbesitzer

Seeuferweg Der Zürcher Kantonsrat will das Grundeigentum der Seeanstösser schützen. Damit dürfte ein durchgehender Uferweg vom Tisch sein. Mehr...

Das Volk soll über den Seeuferweg abstimmen

Zürichsee Der Verein «Ja zum Seeuferweg» bereitet eine Volksinitiative vor. Er will den öffentlichen Zugang zu den Ufern von Seen und Flüssen in der kantonalen Verfassung verankern. Mehr...

Politiker kritisieren schleppende Seeuferweg-Planung

Zürichsee «Die bisherige Geschwindigkeit ist absolut unbefriedigend»: In einem Postulat an den Regierungsrat kritisieren drei Kantonsräte vom Zürichsee die schleppende Planung des Seeuferwegs. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben