Zum Hauptinhalt springen

Adliswiler Schulpräsident zeigt sich nach Abwahl selbstkritisch

Der Präsident und ein Mitglied abgewählt: So lautet die Bilanz der Adliswiler Schulpflegewahlen. Dabei wünschte der scheidende Schulpräsident seinem Gremium nichts mehr als eine Phase der Konsolidierung.

Inwieweit die Turbulenzen um das Schulhaus Zopf das Wählerverhalten beeinflusst haben, lässt sich kaum sagen.
Inwieweit die Turbulenzen um das Schulhaus Zopf das Wählerverhalten beeinflusst haben, lässt sich kaum sagen.
Archiv Michael Trost

In der Schulpflege Adliswil geht der Amtsbeginn am 1. Juli mit grösseren Änderungen einher. Der amtierende Stadtrat Raphael Egli (CVP), welcher der Schulpflege als Präsident vorsteht, hat die Wiederwahl verpasst (Ausgabe vom 16. April). Hinzu kommt aber auch eine Verkleinerung des Gremiums von neun auf sieben Mitglieder. Der Schulpräsident wird also ein anderer sein, und die Ressorts der Schulpflege müssen restrukturiert werden.Raphael Egli spricht am Tag nach dem Wahlsonntag von widersprüchlichen Gefühlen. «Ich bin einerseits erleichtert, dass klar ist, wie es nun weitergeht. Andererseits bin ich nach wie vor enttäuscht, dass ich die Bevölkerung mit meiner Arbeit nicht habe überzeugen können.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.