Zum Hauptinhalt springen

Schule Adliswil im Sturm der Kritik

Die Eskalationsspirale rund um die Adliswiler Schulpflege und den Schulpräsidenten dreht sich weiter. Im Zuge des Zwists am Schulhaus Zopf äussern nun auch ­ehemalige Angestellte der Schule Dietlimoos Kritik.

In den Provisorien des Schulhauses Dietlimoos hing der Haussegen bei der Lehrerschaft schief.
In den Provisorien des Schulhauses Dietlimoos hing der Haussegen bei der Lehrerschaft schief.
Sabine Rock

«Wir haben in Adliswil fünf Schuleinheiten, in vier dieser fünf läuft es sehr gut» – diese Aussage machte Schulpräsident Raphael Egli (CVP) im Interview mit der «Zürichsee-Zeitung» vor wenigen Tagen, um die Zerwürfnisse am Schulhaus Zopf in Kontext zu setzen.

Daraufhin haben ehemalige Dietlimoos-Angestellte das Gespräch mit der «Zürichsee-Zeitung» gesucht. Diese Aussage habe alte Wunden aufgerissen und das Fass zum Überlaufen gebracht, denn: «Im Dietlimoos lief es überhaupt nicht gut. Die passive und defensive Haltung der Schulpflege war vor einem Jahr dieselbe wie jetzt im Zopf», konstatieren die Betroffenen. Sie wollen anonym bleiben.*

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.