Zum Hauptinhalt springen

Schnee sorgt für Unfallserie auf der A3

Die Schneefälle haben im morgendlichen Pendlerverkehr für erhebliche Probleme gesorgt. In der Zürichseeregion gab es neun Unfälle mit mindestens zwei Verletzten.

So ähnlich ging es heute Morgen vielerorts auf den Strassen rund um den Zürichsee zu und her.
So ähnlich ging es heute Morgen vielerorts auf den Strassen rund um den Zürichsee zu und her.
Keystone

Am Donnerstagmorgen schneite es in der Region anhaltend. Wegen der kalten Temperaturen setzte der Schnee auf den Strassen sofort an – das sorgte im motorisierten Berufsverkehr für teils massive Probleme.

Stark betroffen war die Zürichseeregion. Wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage mitteilt, kam es in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr morgens in den Bezirken Horgen und Meilen zu neun Unfällen. Auf dem gesamten Zürcher Kantonsgebiet waren es mehr als 50.

In Meilen rammte ein Lenker mit seinem Auto einen Kandelaber. In Herrliberg kollidierten auf rutschiger Strasse drei Personenwagen. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand.

Unfälle vor allem auf der A3

Wesentlich häufiger krachte es im Bezirk Horgen. Kurz vor sieben Uhr kollidierten auf der Einsiedlerstrasse in Wädenswil zwei Personenwagen. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Zu einer weiteren Kollision mit Blechschaden kam es gemäss Polizei in Kilchberg.

Besonders viele Unfälle gab es auf der Autobahn A3. Alleine auf dem Gemeindegebiet von Oberrieden kam es zu zwei Kollisionen, in welche jeweils zwei Autos verwickelt waren. Hinzu kommt ein Selbstunfall auf dem gleichen Autobahnabschnitt. Verletzte gab es keine.

Auf dem Gemeindegebiet von Wädenswil und Thalwil verursachten zwei Lenker auf der Autobahn ebenfalls jeweils Selbstunfälle. Auch dort kamen die Lenker mit dem Schrecken davon – es gab nur Blechschaden.

Am späteren Vormittag krachte es dann nochmals auf der A3, diesmal zwischen Lachen und Pfäffikon SZ in Fahrtrichtung Zürich. Auch dabei handelte es sich um einen Selbstunfall. Verletzt wurde niemand.

Wegen der Unfälle staute sich der Verkehr auf der A3 teilweise erheblich und zwar in beiden Fahrtrichtungen.

Keine nennenswerten Schwierigkeiten gab es hingegen auf dem Strassennetz des St. Galler Linthgebietes. Wie die Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage mitteilt, ereigneten sich auf dem gesamten Kantonsgebiet 15 Unfälle, allerdings ausschliesslich im nördlichen Teil.

ZVV: Ausfälle im ganzen Verbundgebiet

Gemäss dem Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) kam es am Morgen wegen des Schnees auf dem gesamten Verbundgebiet zu Verspätungen und Ausfällen.

Auch auf dem Gebiet der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) sorgte der Schnee am Morgen für Probleme. Wie der VZO auf Anfrage mitteilt konnten der Pfannenstielbus (Linie 922 Meilen-Vorderer Pfannenstiel) sowie der Uetikerbus (Linie 931) nicht oder nicht auf dem gesamten Abschnitt fahren. Seit 9 Uhr sind diese Busse aber wieder unterwegs. Bis nach dem Mittag nicht ordnungsgemäss fuhr auch die Linie 885 (Rapperswil/Jona-Rüti-Wald-Atzmännig). Dieser Bus verkehrte phasenweise nur bis Wald.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch