Zum Hauptinhalt springen

Sanatorium Kilchberg schafft die Wende

In den letzten drei Jahren geriet das Sanatorium Kilchberg finanziell unter Druck. Mit einer neuen Strategie wollen die privaten Eigentümer die Zukunft der Institution sichern. Um das zu erreichen, redimensioniert das Sanatorium sein Angebot – und es kommt zu acht Entlassungen.

Das psychiatrische Klinik Sanatorium Kilchberg an bester Lage oberhalb des Zürichsees konzentriert sich ab 2017 nur noch auf die Grundversorgung.
Das psychiatrische Klinik Sanatorium Kilchberg an bester Lage oberhalb des Zürichsees konzentriert sich ab 2017 nur noch auf die Grundversorgung.
Sabine Rock

Im Sanatorium Kilchberg stehen Veränderungen an. Die psychiatrische Klinik reagiert mit Anpassungen des Leistungsangebotes unter anderem auf «gesellschaftliche Entwicklungen und den damit verbundenen Anforderungen an die Psychiatrie», sagt Walter Bosshard, Verwaltungsratspräsident des Sanatoriums.

Nachdem im vergangenen März bereits der geplante Erweiterungsbau für 30 Millionen Franken auf Eis gelegt wurde, wird nun das Angebot der psychiatrischen Klinik reduziert. Ebenso komme es im Zuge dieser Umstrukturierung zu acht Entlassungen, sagt der Klinikdirektor des Sanatoriums Kilchberg, Peter Hösly. Das Sanatorium ist mit 400 Vollzeitstellen der zweitgrösste Arbeitgeber in Kilchberg – direkt nach Lindt&Sprüngli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.