Zum Hauptinhalt springen

Rüschlikon schafft die Wende

Zwei Jahre nacheinander hat Rüschlikon rote Zahlen geschrieben. Die Rechnung 2016 schliesst jetzt mit einem Plus von 8,3 Mio. Franken ab.

1,5 Millionen Franken Ertragsüberschuss hatte die Gemeinde Rüschlikon budgetiert, abgeschlossen hat sie mit einem Plus von 8.3 Millionen Franken.
1,5 Millionen Franken Ertragsüberschuss hatte die Gemeinde Rüschlikon budgetiert, abgeschlossen hat sie mit einem Plus von 8.3 Millionen Franken.
Archiv ZSZ / Sabine Rock

Der Rechnungsabschluss von Rüschlikon entspricht wieder dem Bild, dass man gemeinhin von einer finanzstarken Zürichsee-Gemeinde hat. Er ist besser als erwartet. 1,5 Millionen Franken Ertragsüberschuss hatte die Gemeinde budgetiert, abgeschlossen hat sie mit einem Plus von 8.3 Millionen Franken. «Das ist sehr erfreulich», sagt Finanzvorstand Fabian Müller (FDP). «Wir kommen dem Ziel, mittelfristig einen ausgeglichenen Haushalt zu haben, näher.» Die beiden Vorjahre hatte Rüschlikon noch Defizite vorgelegt, nämlich 3,9 und 4,5 Mio. Franken. Damals brachen die Steuereinnahmen ein.

Nun sprudeln die Steuereinnahmen wieder höher als erwartet und wirkten sich dementsprechend positiv auf die Rechnung aus. Beim Konto Steuern früherer Jahre flossen 8,2 Mio. Franken in die Gemeindekasse, das sind 4,7 Mio. mehr als erwartet. Bei den Quellensteuern waren es 3,3 Mio. Franken, was einem Plus von 1,8 Mio. Franken entspricht. Die ordentlichen Steuereinnahmen des Rechnungsjahres liegen allerdings mit 37,1 Mio. Franken etwa auf dem Niveau des Vorjahres, aber 2,9 Mio. Franken unter dem Budget.

Pendenzen aufgearbeitet

Bei den Steuereinnahmen sei es notwendig zu differenzieren, sagt denn auch der Finanzvorstand. Die Steuern früherer Jahre seien sehr schwierig vorauszusehen, weil sie von Jahr zu Jahr stark schwankten. Letztes Jahr flossen 8,2 Mio. Franken, es waren aber auch schon nur 1,5 Mio. Franken. Bei den Einnahmen aus den Quellensteuern machte sich 2016 ein Sondereffort des Kantons bemerkbar. Er arbeitete Pendenzen bis zum Jahr 2013 auf. Rüschlikon erfuhr erst im Dezember, also nach der Budgetgemeindeversammlung, welche die Steuerfusserhöhung beschloss, vom unerwarteten Geldsegen.

Finanzausgleich wird steigen

2016 liefert Rüschlikon 26,7 Mio. Franken in den Finanzausgleich ab. Die höheren Steuereinnahmen wirken sich in zwei Jahren auf den Finanzausgleich aus. Dann wird der Kanton 4,1 Millionen Franken mehr abschöpfen als budgetiert. Von den Mehreinnahmen 2016 bei den Steuern von total 5,2 Mio. Franken verbleiben somit effektiv nur 1,1 Mio. in der Gemeinde.

Grossprojekte abgeschlossen

Die Laufende Rechnung weist einen Ertrag von 69,7 Mio. Franken und einen Aufwand von 61,4 Mio. Franken auf. Die Zahlen widerspiegelten die hohe Budgetdisziplin der Verwaltung, sagt Fabian Müller.

Gegenüber dem Voranschlag wurden Einsparungen in den Bereichen Betriebs- und Defizitbeiträge, Passivzinsen und Sachaufwand realisiert. Im Bereich Bildung stiegen die Ausgaben wegen grösseren Schülerzahlen. Rüschlikon investierte 12,8 Mio. Franken in die Infrastruktur. Die Ausgaben verteilten sich wie in den Vorjahren vorwiegend auf die Grossprojekte Schulhausneubau Campus Moos, Seeufer und energetische Sanierung Schulhaus Moos, die nun abgeschlossen sind.

Das Eigenkapital ist auf 24,9 Mio. Franken angestiegen. Bei der Steuerkraft pro Kopf zählt Rüschlikon zur kantonalen Spitze. Der Wert erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um rund 700 Franken auf 11 162 Franken, ähnlich wie in den Jahren vor 2014.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch