Richterswil

Richterswils Gässchen eignen sich für einen Sprint-OL

In Richterswil findet zum ersten Mal ein nationaler OL statt. Die Verantwortlichen erwarten gegen 1300 Läufer. Für die Bahnlegung ist Sara Rüegg verantwortlich.

Die Thalwiler Orientierungsläuferin Sara Rüegg (hier mit Sohn Levi) hat den Orientierungslauf in Richterswil geplant.

Die Thalwiler Orientierungsläuferin Sara Rüegg (hier mit Sohn Levi) hat den Orientierungslauf in Richterswil geplant. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Über 70 Posten für etwa 1300 Läuferinnen und Läufer aus 44 verschiedenen Kategorien. So sieht der nationale Orientierungslauf aus, der am 12. Mai zum ersten Mal in Richterswil stattfindet. Organisiert wird der Anlass für Profis und Hobbyläufer vom OL Zimmerberg. Für die Bahnlegung verantwortlich ist Sara Rüegg. Die gebürtige Thalwilerin hat in den vergangenen Monaten unzählige Stunden im Dorfkern von Richterswil verbracht. «Richterswil ist ein richtig spannender Ort für Sprint», sagt sie. Die vielen kleinen Gässchen seien sehr verwinkelt, das eigne sich sehr gut.

Ein Sprint zeichnet sich dadurch aus, dass die Siegerzeit zwischen 12 und 15 Minuten beträgt, im Vergleich bei einem Langdistanz-OL sind es bei den Herren 70 Minuten. Weiter gibt es bei einem Sprint-OL, der immer in einem urbanen Gelände stattfindet, mehr Posten, die zu erreichen sind. «Man muss auch schnellere und mehr Entscheidungen treffen», sagt Rüegg. Sie selber läuft OL schon seit sie neun Jahre alt ist.

Spannende Bahnen legen

Dass sie von den Verantwortlichen des Anlasses als Bahnlegerin angefragt wurde, freue und ehte sie, sagt Sara Rüegg. Sie habe nicht lange überlegen müssen. Rüegg war zwar vier Jahre Trainerin vom OL-Nachwuchskader und hat schon viele OL-Bahnen gelegt, es sei aber ihr erster grosser Wettkampf, bei dem sie als Bahnlegerin hantieren dürfen. Die Herausforderung für sie und ihr Team sei es, spannende Bahnen für alle Läufer aus allen Kategorien zu legen. Und nicht alle Sportler sollten die gleiche Bahn haben, damit sie sich nicht in die Quere kommen und die Standorte der Posten verraten können.

Über 70 Posten sind auf dem Streckennetz. Die Elite Herren müssen dabei 28 Posten passieren, bei den kleinsten unter zehn Jahren sind es deren zwölf. Das Wettkampfzentrum befindet sich im Schulhaus Boden. Die Startorte dürfen noch nicht verraten werden. Posten um Posten müssen die OL-Läuferinnen und Läufer ablaufen und sich bei jedem Posten mit dem elektronischen Badge registrieren. «So können wir auswerten, ob alle Posten besucht wurden und dies auch in der richtigen Reihenfolge», erklärt Sara Rüegg. Die letzte Rekognoszierung in Richterswil hat sie im März vorgenommen. Einen Tag später kam ihr Sohn Levi zur Welt.

Verkehrskonzept ausgearbeitet

Nicht ganz 700 Anmeldungen sind bisher eingegangen. Die Organisatoren rechnen aber mit bis zu 1300 Läuferinnen und Läufer. Wenn sich so viele Sportler an einem Tag in Richterswil aufhalten, braucht das gute Organisation. Mit der Polizei haben Sara Rüegg und ihr Team ein Verkehrskonzept ausgearbeitet, damit vor allem der Dorfkern möglichst wenig befahren wird während des Sportanlasses.

Das Postensetzteam, das eben für die Setzung aller Posten verantwortlich ist, ist ebenfalls gefordert. «Im Wald können wir die Stangen einfach in den Boden stecken, im urbanen Gelände ist dies natürlich nicht überall möglich», sagt Rüegg. Dafür werden Backsteine angeschleppt oder die Posten mit Kabelbindern befestigt. Auch während des Anlasses werden die Postensetzer einiges zu tun haben. Laut Rüegg komme es immer wieder vor, dass Posten von Unbeteiligten umgesetzt oder ganz entfernt würden. «Wir werden während des Wettkampfs patrouillieren und wenn nötig die fehlenden Posten ersetzen.»

Sara Rüegg freut sich, dass der zweite nationale Orientierungslauf der Saison in Richterswil stattfindet und von ihrem Verein organisiert wird. «Das ist auch eine gute Plattform, um unseren schönen Sport bekannter zu machen.» In diesem Sinne hofft sie nicht nur auf gutes Wetter, sondern auch auf viele zufriedene und unfallfreie OL-Läuferinnen und Läufer.

Erstellt: 06.05.2019, 14:56 Uhr

Artikel zum Thema

Richterswil wird für einen Tag zum OL-Mekka

Richterswil Erstmals findet in Richterswil ein nationaler Orientierungslauf statt. Die Organisatoren erwarten rund 1200 bis 1300 Läuferinnen und Läufer. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!