Zum Hauptinhalt springen

Richterswil beschildert Schulzimmer für Amokfall

Der Gemeinderat lässt in den Schulen jegliche Räume kennzeichnen. Die Schilder sollen im Notfall die Kommunikation vereinfachen.

Das Schulhaus Töss in Richterswil werden alle Schulräume beschildert – für 82'000 Franken.
Das Schulhaus Töss in Richterswil werden alle Schulräume beschildert – für 82'000 Franken.
Archiv ZSZ

Es ist wohl das schlimmste Szenario für eine Schule überhaupt: ein Amoklauf. «Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher passiert, ist zwar klein», sagt Richterswils Schulpräsident Markus Oertle (SP). «Trotzdem wollen wir für diesen Fall gewappnet sein.» In Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich erarbeitet die Schule deshalb ein Konzept, dank dem die Verantwortlichen für Notfälle aller Art gewappnet sein sollen. Was dieses Alarmierungskonzept genau umfasst, bleibt geheim. Eine der Massnahmen ist allerdings bekannt: Wie aus einer Mitteilung der Gemeinde hervorgeht, sollen die Räume in sämtlichen Schulhäusern in Richterswil und Samstagern – ausser in den Kindergärten – beschildert werden. Wie Liegenschaftenvorsteherin Evelyn Meuter (SVP) erklärt, werden diese Schilder innerhalb und ausserhalb der Räume, neben den Zimmertüren, montiert. So erhält jeder Raum seine eigene Kennzeichnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.