Zum Hauptinhalt springen

Rekurs stoppt Projekt für neue Passerelle

Pünktlich auf die nächste Badisaison hätte die Passerelle über die Bahnlinie beim Seegüetli gebaut sein sollen. Jetzt legt die Gemeinde das 3-Millionen-Projekt auf Eis. Grund ist ein Rekurs.

Die geplante Passerelle soll auf Höhe des Bahnübergangs diagonal über die Gleise führen: vom Trottoir der Seestrasse hinüber zur Grünanlage Seegüetli (am linken Bildrand).
Die geplante Passerelle soll auf Höhe des Bahnübergangs diagonal über die Gleise führen: vom Trottoir der Seestrasse hinüber zur Grünanlage Seegüetli (am linken Bildrand).
Archivfoto: Steve Springer

Es ist eine schlechte Nachricht für die Badigäste des Sportbads Käpfnach in Horgen. Sie sollten eigentlich ab nächstem Sommer von einer Fussgängerpasserelle profitieren. Dank dieser würde die Warterei an den Bahnschranken beim Seegüetli ein Ende haben. Doch es kommt anders: Das 3,2 Millionen Franken teure Bauprojekt, über das die Horgner im Mai abgestimmt hatten, verzögert sich «um unbestimmte Zeit». Das hat der Gemeinderat am Mittwoch mitgeteilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.