Zum Hauptinhalt springen

Philips zieht mit 130 Arbeitsplätzen in das Grob-Areal

Philips verlegt seinen Schweizer Hauptsitz von Zürich-Manegg mitsamt den 130 Arbeitsplätzen ins künftige Dienstleistungs- und Gewerbezentrum Seehallen nach Horgen. Das Areal nahe von Bahnhof und See war lange Zeit auch als Gymistandort im Gespräch gewesen.

Bis Februar 2018 sollen die laufenden Arbeiten für eine Vitalisierung und Umnutzung der alten Fabrikliegenschaft abgeschlossen sein. Hierhin verlegt auch Philips seinen Schweizer Hauptsitz.
Bis Februar 2018 sollen die laufenden Arbeiten für eine Vitalisierung und Umnutzung der alten Fabrikliegenschaft abgeschlossen sein. Hierhin verlegt auch Philips seinen Schweizer Hauptsitz.
Archiv / Manuela Matt

Jetzt kann die Mobimo AG einen gewichtigen Mieter für ihr künftiges Gewerbe- und Dienstleistungszentrum in den Gebäulichkeiten der früheren Maschinenfabrik Grob in Horgen vermelden: Es ist der Schweizer Ableger des auf Gesundheitstechnologie spezialisierten und global tätigen Philips-Konzern.

Philips Schweiz beschäftigt in Zürich-Manegg 130 Angestellte in Marketing, Verkauf, Service und Verwaltung und weitere 110 im Aussendienst und in den Zweigniederlassungen in Zofingen AG und Gland VD. Das Unternehmen produziert jedoch nicht mehr in der Schweiz. Nun verlegt die Philips AG «auf das dritte Quartal 2018» ihren Hauptsitz von Zürich-Manegg nach Horgen in die Seehallen, wie Philips-Sprecherin Cornelia Bürgi auf Anfrage der ZSZ bestätigt. In der schon vor Jahren stillgelegten Grob-Fabrik am See in Horgen mit einer Nutzfläche von rund 15 000 m2 hat Philips Räumlichkeiten im Umfang von insgesamt 1600 m2 angemietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.