Zum Hauptinhalt springen

Patientenzahlen am See-Spital im Sinkflug

Ein Zehntel weniger Patienten verzeichnet das See-Spital im laufenden Jahr im Vergleich zu 2017. Damit verschärft sich ein Abwärtstrend, der letztes Jahr begonnen hat.

Im Hinblick auf die Patientenzahlen im laufenden Jahr gehört das Seespital zu den grossen Verlierern unter den Zürcher Spitälern.
Im Hinblick auf die Patientenzahlen im laufenden Jahr gehört das Seespital zu den grossen Verlierern unter den Zürcher Spitälern.
Archiv Patrick Gutenberg

Zehn Prozent weniger stationäre Patienten im Vergleich zum Vorjahr – eine Zahl, die aufhorchen lässt. Das See-Spital mit seinen Standorten in Kilchberg und Horgen gehört im Hinblick auf die Patientenzahlen im laufenden Jahr zu den grossen Verlierern unter den Zürcher Spitälern. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 ist die Zahl an statio­nären Patienten um ein Zehntel geschrumpft: von rund 5623 auf 5054 Patienten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.