Zum Hauptinhalt springen

Parteien wollen keine Aufwertung des Verwaltungsvermögens

Die Parteien sehen mehr Vorteile darin, wenn das Verwaltungsvermögen nicht neu bewertet wird. Sie werden an der Gemeinderatssitzung von kommenden Montag dafür plädieren, eine unnötige Belastung der Erfolgsrechnung zu vermeiden.

Die Parteien Wädenswils fordern unisono, dass das Verwaltungsvermögen nicht neu bewertet wird.
Die Parteien Wädenswils fordern unisono, dass das Verwaltungsvermögen nicht neu bewertet wird.
Archiv ZSZ

Einschneidende Auswirkungen auf die kommunalen Finanzhaushalte stehen aufgrund des neuen kantonalen Gemeindegesetzes bevor. Mit der Umstellung auf die neue Rechnungslegung werden die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden geändert. Der Frage, ob das Verwaltungsvermögen neu bewertet werden soll, kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Eine Diskussion zu diesem Traktandum ist an der Gemeinderatssitzung von kommenden Montag jedoch nicht zu erwarten. Die Fraktionen sind alle dafür, auf eine Neubewertung zu verzichten und folgen damit dem Antrag des Stadtrats und der Geseschäfts- und Rechnungsprüfungskommission (GRPK).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.