Zum Hauptinhalt springen

Parteien befürworten Projektstopp

Mehrere Ortsparteien begrüssen den Entscheid der Gemeinde, künftig auf das altersdurchmischte Lernen an den Schulen zu verzichten.

Die Abschaffung des altersdurchmischten Lernens in Thalwil stösst bei den angefragten Parteien auf Zustimmung.
Die Abschaffung des altersdurchmischten Lernens in Thalwil stösst bei den angefragten Parteien auf Zustimmung.
Archiv ZSZ

Die Gemeinde Thalwil wird das vierjährige Pilotprojekt für altersdurchmischtes Lernen (ADL) an der Primarschule Sonnenberg ab Sommer 2019 nicht mehr weiterführen. Neben der FDP steht auch die EVP dem ADL kritisch gegenüber.

Elsbeth Kuster, Präsidentin der Ortspartei und Mitglied der Schulpflege, betont zwar, dass die Mehrjahrgangsklassen gewisse Kompetenzen wie etwa die Selbstständigkeit der Kinder fördern. «In Thalwil sind jedoch die Rahmenbedingungen für das ADL nicht gegeben», sagt sie. Eigentlich sind für das ADL Klassengrössen bis 21 Schüler vorgesehen, während reguläre Jahrgangsklassen 25 Schüler zählen können. Weil die Schulpflege aber nicht mehr Ressourcen für das ADL sprechen wollte, seien die Lehrpersonen an den Rand ihrer Kapazitäten gekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.