Zum Hauptinhalt springen

Parlament sagt Ja zum Gestaltungsplan Au-Park

Der Gemeinderat setzte am Montagabend den privaten Gestaltungsplan Au-Park fest. GLP und Grüne wollen nun das Referendum ergreifen.

So soll es im Au-Park künftig aussehen.
So soll es im Au-Park künftig aussehen.
Visualisierung / pd

Die Gemeinderatssitzung vom Montagabend versprach einmal mehr und bereits im Vorfeld lebhafte Diskussionen zum Projekt Au-Park. Diese versiegen auch nach dem Parlamentsentscheid noch nicht.

Der Stadtrat hatte dem Gemeinderat in zwei inhaltlich miteinander verknüpften Weisungen unterbreitet, sowohl eine Teilrevision der Nutzungsplanung als auch einen privaten Gestaltungsplan für den Au-Park festzusetzen. Der von der Grundstückeigentümerin, der Intershop Holding AG, ausgearbeitete Gestaltungsplan sieht vor, das ehemalige Industrieareal des Au-Centers in der Nähe des Bahnhofs Au einer neuen Nutzung zuzuführen: 300 Wohnungen, Gewerbeflächen und die Kantonsschule Zimmerberg sollen hier entstehen. Voraussetzung dafür ist die Umzonung des Areals von der heutigen Industriezone C in die Mischzone Wohnen mit Gewerbe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.