Zum Hauptinhalt springen

Parlament ist gegen Neubewertung des Verwaltungsvermögens

Einen einmaligen Entscheid hat das Parlament an seiner Gemeinderatssitzung getroffen: Beim Übergang auf das neue Rechnungslegungsmodell HRM2 soll auf eine Neubewertung des Verwaltungsvermögens verzichtet werden.

Wie erwartet sehen die Parteien mehr Vorteile darin, wenn das Verwaltungsvermögen nicht neu bewertet wird.
Wie erwartet sehen die Parteien mehr Vorteile darin, wenn das Verwaltungsvermögen nicht neu bewertet wird.
Archiv ZSZ

Das Parlament verzichtete an der Gemeinderatssitzung von Montag auf eine Neubewertung des Verwaltungsvermögens. Es folgt damit dem Antrag des Stadtrats. Dieser beabsichtigte damit, die zweimalige Belastung der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler mit Abschreibungen zu verhindern. Zudem soll der Aufbau eines überhöhten Eigenkapitals vermieden werden, das wegen des mittelfristigen Haushaltsgleichgewichts nicht auf ein angemessenes Niveau verbraucht werden kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.