Zum Hauptinhalt springen

Betrügerischer Konkurs? Kanton prüft Strafanzeige gegen Papierfabrik Horgen

Die Papierfabrik Horgen Holding AG ist pleite. Jetzt versucht der Kanton mit allen Mitteln an Gelder für die Seegrundsanierung zu kommen. Dabei wird klar: Die Papierfabrik macht ihrem Namen alle Ehre.

Auf dem Areal der früheren Papierfabrik sind Luxuswohnungen entstanden.
Auf dem Areal der früheren Papierfabrik sind Luxuswohnungen entstanden.
Archiv/Patrick Gutenberg

Die dreckige Schlammschlacht um die Altlasten der Papierfabrik Horgen geht in die nächste Runde. Der Kanton Zürich will nicht nur Geld für die Altlastensanierung, sondern fährt jetzt auch strafrechtliches Geschütz auf. Dies geht aus einer am Donnerstag publizierten Antwort des Regierungsrates auf eine SP-Interpellation im Kantonsrat hervor. Man prüfe eine Strafanzeige wegen betrügerischen Konkurses, Gläubigerschädigung durch Vermögensminderung, Misswirtschaft und Bevorzugung eines Gläubigers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.