Zum Hauptinhalt springen

Out of Wädenswil

Noch immer ist Andrew Bond dem Kongo verbunden, wo er als Kind vier Jahre gelebt hat. Mit seinem Verein unterstützt er die Schule, an der seine Eltern einst unterrichtet haben. Die Hilfe sei nötiger denn je.

Seit gut 20 Jahren unterstützt die Familie von Andrew Bond das Centre Evangélique de Coopération in Kimpese.
Seit gut 20 Jahren unterstützt die Familie von Andrew Bond das Centre Evangélique de Coopération in Kimpese.
PD

Wie daheim. So fühlt sich Andrew Bond in Kimpese. So vertraut sind dem bekannten Liedermacher aus Wädenswil die Geräusche und Gerüche in der Stadt im Westen der Demokratischen Republik Kongo. Dort hat er 1966 bis 1970 gelebt. Bond war einjährig, als seine Eltern ausgewandert sind. Sein Vater, Lehrer von Beruf, hat in Kimpese unterrichtet. Bonds waren dem Ruf am Centre Evangélique de Coopération, kurz Ceco, gefolgt. Herrschte doch nach der Unabhängigkeit von Belgien Lehrermangel im Kongo.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.