Zum Hauptinhalt springen

Oberrieden will Steuerfuss bei 88 Prozent halten

Die Exekutive rechnet für das kommende Jahr mit einem Plus. Dies dank dem Buchgewinn aus einem Landverkauf und geringeren Abschreibungen.

Die Gemeinde Oberrieden (vorne) will den Steuerfuss im kommenden Jahr unverändert lassen.
Die Gemeinde Oberrieden (vorne) will den Steuerfuss im kommenden Jahr unverändert lassen.
Archiv Sabine Rock

Das kommende Jahr wird für Oberrieden aus finanzieller Sicht ein gutes. Geht es nämlich nach dem Gemeinderat, soll Ende 2019 ein Ertragsüberschuss von 2,6 Millionen Franken übrig bleiben, wie er am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt gab. Dies bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 88 Prozent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.