Zumikon

«Ob man an eine Gemeindeversammlung geht, hängt nicht nur vom Termin ab»

Der Gemeinderat will die Budget-Versammlung erneut an einem Samstag durchführen – eine Massnahme,um mehr Stimmberechtigte anzusprechen. Gemeindeschreiber Thomas Kauflin erklärt, was hinter dem Entscheid steckt.

In den nächsten zwei bis drei Jahren will der Zumiker Gemeinderat jeweils die letzte Gemeindeversammlung des Jahres auf einen Samstag legen. (Archiv)

In den nächsten zwei bis drei Jahren will der Zumiker Gemeinderat jeweils die letzte Gemeindeversammlung des Jahres auf einen Samstag legen. (Archiv) Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der Budget-Gemeindeversammlung 2018, die erstmals an einem Samstag stattfand, nahmen 143 Stimmberechtigte teil, gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung um 20 Prozent. Wie bewerten Sie das?
Solche Vergleiche mit reinen Anwesenheitsquoten sind etwas problematisch. Ob man an eine Gemeindeversammlung geht, hängt nicht nur vom Termin ab. Häufig sind es auch die Traktanden, die den Ausschlag geben. 2018 stand das Budget kaum zur Diskussion, und auch der zweite Punkt, die Sanierung des Gemeindehauses, wurde von allen Parteien unterstützt. An der Budget-Gemeindeversammlung 2017 hingegen standen umstrittene und spannende Themen zur Diskussion. Wenn also etwas mehr Leute aufgrund der Terminänderung an eine sprödere Gemeindeversammlung kommen, darf man dies durchaus als Erfolg werten.

Glauben Sie, dass dieses Jahr noch etwas mehr Zumiker Stimmbürger die letzte Gemeindeversammlung im Jahr besuchen könnten?
Das hängt natürlich, wie bereits gesagt, stark von den Traktanden ab. Dieselben Zahlen wie bei Volksabstimmungen an Gemeindeversammlungen zu erreichen, ist leider ein Ding der Unmöglichkeit. Selbst wenn wir unsere Anwesenheitsquote von durchschnittlich drei Prozent der Zumiker Stimmbevölkerung verdoppeln könnten, wären wir immer noch bei mageren sechs Prozent. Deshalb liegt unser Fokus vor allem darauf, auch jüngere Leute in die Dorfpolitik zu involvieren.

Haben Sie eine separate Strategie, um jüngere Leute an die Gemeindeversammlungen zu bringen?
Wir versuchen am Samstagvormittag etwas, das vor drei Jahren am Montag noch nicht funktioniert hat: Wir bieten wieder eine Kinderbetreuung an. So können mehr Eltern, also die 25- bis 45-Jährigen, an der Gemeindeversammlung teilnehmen. Unter der Woche haben wir das schon einmal probiert, aber die Nachfrage war sehr gering, da die Gemeindeversammlungen oft bis 22.30 Uhr dauerten. Kleine Kinder sollten dann schon im Bett sein. An einem Samstagmorgen hingegen ist das kein Problem. Die Terminverschiebung auf einen Samstag ermöglicht es auch Erwerbstätigen, der Gemeindeversammlung beizuwohnen.

Der Gemeinderat hat die Gemeindeversammlung nun um eine Woche vorverlegt, damit sie am gleichen Tag wie der Adventsmarkt stattfindet. Was erhoffen Sie sich davon?
Nicht nur die Gemeindeversammlung kann davon profitieren, sondern auch der Adventsmarkt. Leute, die nur an die Gemeindeversammlung gehen würden, statten nachher dem Adventsmarkt vielleicht noch einen Besuch ab. Aber umgekehrt hoffen wir natürlich vor allem darauf, dass einige Leute ihren Besuch des Adventsmarktes mit der Gemeindeversammlung ergänzen werden.

Bereits im letzten Jahr hatten Sie den Adventsmarkt am selben Tag wie die Gemeindeversammlung veranstaltet. Was ändert sich dieses Jahr?
Letztes Jahr haben wir den ­Adventsmarkt zugunsten der Gemeindeversammlung nach hinten verschoben, dieses Jahr verschieben wir die Gemeindeversammlung nach vorne, auf den ersten Advent. 2018 litt der Adventsmarkt unter dieser Verschiebung – es gab weniger Stände, es kamen weniger Leute. Die meisten Zumiker hatten ihre Adventseinkäufe bereits anderswo erledigt.

Die übrigen zwei Gemeinde­versammlungen im Jahr 2019 finden weiterhin unter der Woche statt. Wieso legen Sie nur die Budgetversammlung auf den Samstag?
Wir sind in der Pilotphase. Wir werden jeweils die letzte Gemeindeversammlung im Jahr auf einen Samstag legen – erst einmal für zwei bis drei Jahre. Wir müssen die Anwesenheitsquoten vor dem Hintergrund der Themen an den jeweiligen Gemeindeversammlungen anschauen. Danach werden wir entscheiden, ob wir in Zukunft mehr Gemeindeversammlungen samstags abhalten. 

(Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 16.02.2019, 10:09 Uhr

Der Gemeindeschreiber von Zumikon, Thomas Kauflin. (Bild: PD)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Paid Post

Burger ahoi auf dem Zürichsee

Feines Fast Food zum Feierabend: Ab dem 16. Mai geht das Build-your-Burger-Schiff auf Kurs – mit neuen Ideen und spannenden Kreationen.