Zum Hauptinhalt springen

Niemand will mehr Samariter sein

Ehrenamtlich veranstalten sie Blutspendeaktionen und führen Nothelferkurse durch — anderen zu helfen steht bei Samaritern an erster Stelle. Ihre eigene Zukunft ist jedoch vielerorts ungewiss, denn immer mehr Vereine stehen vor der Auflösung.

Besonders bei jungen Leuten die Samariter eine gewisse Trägheit sich für einen Verein zu verpflichten. Um dieser Tendenz des Sich-nicht-binden-Wollens Rechnung zu tragen, habe etwa der Wädenswiler Samariterverein im Sommer mit «Samariter auf Zeit» ein Pilotprojekt gestartet.
Besonders bei jungen Leuten die Samariter eine gewisse Trägheit sich für einen Verein zu verpflichten. Um dieser Tendenz des Sich-nicht-binden-Wollens Rechnung zu tragen, habe etwa der Wädenswiler Samariterverein im Sommer mit «Samariter auf Zeit» ein Pilotprojekt gestartet.
Manuela Matt
Jungen Leuten über 20 wird eine fundierte Grundausbildung im Sanitätsdienst geboten. Im Gegenzug leisten die frisch Ausgebildeten 30 Stunden ehrenamtlichen Sanitätsdienst mit dem Verein.
Jungen Leuten über 20 wird eine fundierte Grundausbildung im Sanitätsdienst geboten. Im Gegenzug leisten die frisch Ausgebildeten 30 Stunden ehrenamtlichen Sanitätsdienst mit dem Verein.
Manuela Matt
Trotz der Vereinsauflösung wollen Vreni Feremutsch (Dritte von rechts) und ihre Samariterkolleginnen noch gemeinsam Ausflüge unternehmen.
Trotz der Vereinsauflösung wollen Vreni Feremutsch (Dritte von rechts) und ihre Samariterkolleginnen noch gemeinsam Ausflüge unternehmen.
PD
1 / 3

Das Vereinswesen hat einen schwierigen Stand. Die Samaritervereine sind dabei keine Ausnahme. Gab es im Kanton Zürich 2002 noch 140 Samaritervereine, sind es heute noch etwas über 100.

Auch im Bezirk Horgen ist diese Entwicklung zu beobachten. Seit 2007 haben sich mit den Sektionen in Rüschlikon, Adliswil und Oberrieden drei Samaritervereine aufgelöst. Diejenigen von Langnau und Hirzel mussten sich den Samaritervereinen Thalwil beziehungsweise Zimmerberg anschliessen um zu überleben. Per Ende Jahr haben nun auch die Kilchberger Samariterinnen die Auflösung ihres Vereins beschlossen. Damit verbleiben sechs Samaritervereine im Bezirk Horgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.