Zum Hauptinhalt springen

Neues Jahrbuch mit Fusions-Fokus

In der Kulturgarage fand die Vernis­sage des neuesten Jahrbuch der Stadt Wädenswil statt. Dieses steht im Zeichen der Fusion und soll den Wädens­wilern Schönenberg und Hütten näherbringen.

Die Historische Gesellschaft Wädenswil mit Beat Schoch (links), Mariska Beirne und Adrian Scherrer hat das Jahrbuch herausgegeben.
Die Historische Gesellschaft Wädenswil mit Beat Schoch (links), Mariska Beirne und Adrian Scherrer hat das Jahrbuch herausgegeben.
André Springer

Die weiten, hügeligen Wiesen um Hütten zieren den Umschlag des Jahrbuchs der Stadt Wädenswil 2018. Dies sei eine Premiere, sag­te­ Adrian Scherrer von der His­torischen Gesellschaft Wädens­wil (HGW) an der Vernissage am Montag. Die HGW gibt das Jahrbuch heraus.

Dass der Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe die Fusion zwischen Wädenswil, Schönenberg und Hütten sein würde, sei aber seit längerem klar gewesen. «Es geht jedoch nicht primär um politische Details, sondern darum, die Berggemeinden vorzustellen», sagte Mariska ­Beirne, Prä­si­dentin der HGW. In Wädens­wil bestehe nämlich eine Wis­sens­lücke. Das bewies ­Beirne, indem sie das Publikum fragte, wer Schönenberg oder Hüt­ten gut kenne. Die Anzahl erhobener Hände war sehr gering.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.