Zum Hauptinhalt springen

Neuer Doppelstöcker-Zug auf Jungfernfahrt am Zürichsee

Zum ersten Mal fuhr am Montag der neue SBB Fernverkehrs-Doppelstockzug von Erbauer Bombarider die Strecke von Zürich nach Chur. Nach der Kritik am Vorgängermodell sind die Erwartungen gross. Bei den Passagieren kommt der neue Zug gut an.

Glänzend poliert und bereit zur Abfahrt: Der neue Fernverkehrs-Doppelstockzug «FV Dosto» der SBB tritt im Zürcher Hauptbahnhof seine Jungfernfahrt nach Chur an. Zweimal täglich soll der «FV Dosto» auf der Strecke entlang dem Zürichsee ins Bündnerland unterwegs sein. Bereits von Aussen unterscheidet sich das neue Zugmodell deutlich vom Vorgänger «IR Dosto» (rechts).
Glänzend poliert und bereit zur Abfahrt: Der neue Fernverkehrs-Doppelstockzug «FV Dosto» der SBB tritt im Zürcher Hauptbahnhof seine Jungfernfahrt nach Chur an. Zweimal täglich soll der «FV Dosto» auf der Strecke entlang dem Zürichsee ins Bündnerland unterwegs sein. Bereits von Aussen unterscheidet sich das neue Zugmodell deutlich vom Vorgänger «IR Dosto» (rechts).
Michael Trost
Süsse Überraschung statt Billetkontrolle: Zugbegleiter Christof Griesser verteilt den Passagieren zur Feier des Tages Schokolade.
Süsse Überraschung statt Billetkontrolle: Zugbegleiter Christof Griesser verteilt den Passagieren zur Feier des Tages Schokolade.
Michael Trost
Die 1. Klasse des «FV Dosto».
Die 1. Klasse des «FV Dosto».
Michael Trost
1 / 5

Er sieht schlanker aus als die ­gewohnten Interregio-Züge: der neue SBB-Doppelstockzug FV Dosto aus dem Hause Bombardier. Am Montag absolvierte der neue Zug die Jungfernfahrt dem Zürichsee entlang von Thalwil über Wädenswil, Pfäffikon, Ziegelbrücke bis nach Chur. Es ist die zweite Strecke, auf welcher der Dosto im Einsatz ist. Seit Ende Februar transportiert er Passagiere von Zürich via Olten nach Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.