Wädenswil

Neue Fussballschule profitiert von langer Warteliste des FC Wädenswil

Neben dem FC Wädenswil gibt es in der Stadt neuerdings einen weiteren Anbieter für Fussballtrainings. Die Fussballschule «The Footballmania Swiss» macht sich zunutze, dass der örtliche Verein die hohe Nachfrage nicht abdecken kann. Der FCW beobachtet das Projekt nun.

Riesiger Andrang, zu lange Wartelisten: Die Fussballclubs der Region können die enorme Nachfrage am Sport kaum decken. Dies hat sich nun ein unternehmerischer Fussballtrainer aus Wädenswil zu nutzen gemacht und eine Fussballschule auf die Beine gestellt.

Riesiger Andrang, zu lange Wartelisten: Die Fussballclubs der Region können die enorme Nachfrage am Sport kaum decken. Dies hat sich nun ein unternehmerischer Fussballtrainer aus Wädenswil zu nutzen gemacht und eine Fussballschule auf die Beine gestellt. Bild: Symbolbild/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In den Fussballvereinen rund um den Zürichsee spielen tausende Kinder. Und es wären wohl noch viel mehr, wenn die Aufnahmekapazität in den Juniorenmannschaften nicht beschränkt wäre. So aber müssen die Clubs neu angemeldete Kinder oftmals erst auf eine Warteliste setzen. Beim FC Wädenswil, zum Beispiel, warten momentan fast 50 Kinder auf einen Platz, wie der Verein auf Anfrage mitteilt.

Diesem Problem will Salvatore Solano, C-Juniorentrainer beim FC Wädenswil, Abhilfe schaffen. Der 40-Jährige, der hauptberuflich als Personalberater tätig ist, hat im August die Wädenswiler Fussballschule «The Footballmania Swiss» gegründet. Kindern ab fünf Jahren bietet er dort die Möglichkeit, einmal wöchentlich zusammen zu trainieren. Kostenpunkt: 310 bis 350 Franken pro Semester.

Fussballschule zählt erst ein Dutzend Kinder

Noch ist die Zahl der Junioren in seiner Fussballschule bescheiden: «Momentan sind zwölf Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren bei uns angemeldet. Kapazität haben wir für 150.» Das Dutzend wird jeweils am Mittwochnachmittag von Solano und seinem Co-Trainer Marco Mannarino auf der Sportanlage Beichlen trainiert. Also am Standort des FC Wädenswil. Im Winter werde er die Trainings in der Turnhalle Steinacher in der Au durchführen. Sobald die Anzahl Mitglieder wächst, will Solano samstags ein zweites Training anbieten.

Ihm sei vor allem eines wichtig: «Fussball ist Leidenschaft. Die Kinder sollen Spass haben und sich dabei weiterentwickeln.» Nebst dem Ballspiel werde auch spielerisch an Koordination und Konzentration gearbeitet sowie ein respektvoller Umgang miteinander gelehrt. «So lernen die Kinder bei uns von Klein auf Wichtiges und können sich optimal auf das Fussballspielen im Verein vorbereiten», sagt der Wädenswiler.

«Dann müssen wir das zusammen besprechen»

Der örtliche Fussballverein, der bereits jetzt mit Platz- und Trainermangel zu kämpfen hat, will beim neuen Projekt nicht den Spielverderber geben: «Wir haben uns mit Salvatore Solano, der ja auch Juniorentrainer bei uns ist, abgesprochen. Solange seine Schule unseren Vereinsbetrieb nicht behindert, gibt es für uns keinen Grund, uns quer zu stellen», sagt FC Wädenswil-Präsident Martin Lampert. Er fügt jedoch an: «Wir beobachten nun. Sollte das Projekt irgendwann grössere Dimensionen annehmen, müsste man das zusammen besprechen.»

Klar ist, dass die neue Fussballschule im Vergleich zum lokalen Verein einen wesentlichen Nachteil hat: Aufgrund des gemischten Alters können die Kinder bei «The Footballmania Swiss» nicht an einer Meisterschaft mit offiziellen Spielen teilnehmen. Als Ersatz organisiert Solano deshalb öffentliche Turniere für E- und D-Junioren und will in Zukunft auch mehrtägige Trainingslager möglich machen. Sein Trainerwissen stellt Solano indes allen zur Verfügung. Auf der Website seiner Fussballschule bietet er diverse Videos, eigens kreierte Übungen und weitere Trainingsgrundlagen für Trainer an. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 21.09.2017, 16:23 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Paid Post

Burger ahoi auf dem Zürichsee

Feines Fast Food zum Feierabend: Ab dem 16. Mai geht das Build-your-Burger-Schiff auf Kurs – mit neuen Ideen und spannenden Kreationen.