Kilchberg

Neben Coop will auch Migros ins Kilchberger Zentrum

In einer Woche entscheiden die Kilchberger über den Gestaltungsplan Bahnhofstrasse. Dieser soll ihnen einen grösseren Coop bescheren. Just jetzt wird bekannt, dass auch Migros ins Zentrum ziehen will: mit einer VOI-Filiale in der heutigen Post.

Es zeichnet sich eine Lösung ab für die Poststelle in Kilchberg: Die Post ist in Verhandlungen mit der Migros. Verhandelt wird über eine Voi-Filiale mit integrierter Postagentur.

Es zeichnet sich eine Lösung ab für die Poststelle in Kilchberg: Die Post ist in Verhandlungen mit der Migros. Verhandelt wird über eine Voi-Filiale mit integrierter Postagentur. Bild: Archiv Michael Trost

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dass die Post ihre Filiale am Bahnhof Kilchberg in absehbarer Zeit schliessen wird, ist schon länger bekannt. Die Frage war nur: Wird sie wenigstens mit einer Postagentur weiterhin im Dorf präsent sein? Und welches Geschäft wird in die heutige Post einziehen? Nun gibt es Antworten: An jenem Standort wird aller Voraussicht nach eine VOI-Filiale der Migros entstehen.

Sowohl die Post als auch Migros bestätigen gegenüber der «Zürichsee-Zeitung» entsprechende Verhandlungen. «Wir sind zuversichtlich, dass wir in Kürze zu einem Vertragsabschluss kommen», sagt Post-Sprecher Markus Werner. Der VOI-Laden soll mit einer Postagentur in Form einer bedienten Theke ausgestattet werden.

«Der Standort ist ideal»

Die Baueingabe will Migros bereits Ende September einreichen. Eröffnet werden soll die rund 350 Quadratmeter grosse Filiale im Herbst 2019. «Der Standort ist ideal, um der Bevölkerung einen Laden in Bahnhofsnähe anzubieten, der eine vollumfängliche Nahversorgung sicherstellt», sagt Francesco Laratta, Mediensprecher der Migros-Genossenschaft Zürich.

Dass die Pläne der beiden Grosskonzerne just jetzt auskommen, entbehrt nicht einer gewissen Brisanz: Kilchberg plant seit rund zehn Jahren die Umgestaltung des Zentrums am Bahnhof. Die Gemeindeversammlung vom nächsten Dienstag stellt eine wichtige Weichenstellung dar. Entschieden wird über den privaten Gestaltungsplan Bahnhofstrasse, der es Coop erlauben würde, anstelle des heutigen Gebäudes an der Bahnhofstrasse 12 – vis-à-vis der Poststelle – einen Neubau mit einer rund 800 bis 1000 Quadratmeter grosser Ladenfläche zu bauen – mitsamt Tiefgarage. Coop und Gemeinde wollen mit der grösseren Coop-Filiale das Zentrum beleben. Wird das Coop-Projekt mit den Plänen der Migros nun obsolet?

Der Gemeinderat ist erfreut

Der Gemeinderat findet nicht. Die zuständige Gemeinderätin Tina Neuenschwander (FDP) sagt, der Gemeinderat habe sich für das Verbleiben der Poststelle im Bahnhofquartier eingesetzt und sei im Gespräch mit der Post informiert worden, dass diese die Räumlichkeiten weiter vermieten wolle.

Am Montag habe nun die Post offiziell bekannt gegeben, dass sie beabsichtige, einen Teil der frei werdenden Fläche an Migros/VOI zu vermieten und eine Postagentur einzurichten. «Der Gemeinderat begrüsst diese Entwicklung sehr und ist überzeugt, dass die Magnetwirkung durch das Coop-Projekt bereits erste Früchte trägt.» In Schweigen hüllt sich dagegen die IG Bahnhofstrasse, die sich gegen den ihrer Ansicht nach überdimensionierten Coop wehrt. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 10.09.2018, 18:19 Uhr

Artikel zum Thema

Unternehmervereinigung wirbt mit Unterstützern, die keine sind

Kilchberg Die Unternehmervereinigung Kilchberg und ihre Mitglieder bekennen sich auf einem Flyer zum privaten Gestaltungsplan Bahnhofstrasse. Allerdings wissen etliche Unternehmen nichts davon. Mehr...

Gegner des Zentrumsprojekts blasen zum Angriff

Kilchberg In weniger als einem Monat entscheidet sich an der Gemeindeversammlung die Zukunft des Kilchberger Zentrums. Die Interessengemeinschaft, die das vorliegende Coop-Projekt mit Tiefgarage verhindern will, hat unter ihren Anhängern nun zur Mobilisierung aufgerufen. Mehr...

Empörung in Kilchberg nach verhindertem Politanlass

Kilchberg Die Gegner des Kilchberger Zentrumprojekts wollten sich am Mittwochabend im örtlichen Alterszentrum versammeln. Doch nur wenige Stunden zuvor wurde die dortige Durchführung verhindert. Der Gemeinderat stecke dahinter, so ihr Verdacht. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.