Hirzel

Nach wie vor Erdrutschgefahr an der Hirzelpassstrasse

Der Erdrutsch vom 15. Dezember sorgt an der Hirzelpassstrasse nach wie vor für Probleme. Aus Sicherheitsgründen müssen 150 Kubikmeter zusätzliches Erdreich abgetragen werden.

Der Erdrutsch am 15. Dezember hatte die Zugerstrasse zwischen Hirzel und Sihlbrugg auf einer Länge von 50 Metern verschüttet.

Der Erdrutsch am 15. Dezember hatte die Zugerstrasse zwischen Hirzel und Sihlbrugg auf einer Länge von 50 Metern verschüttet. Bild: André Springer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 15. Dezember 2017 wurde die Zugerstrasse zwischen Hirzel und Sihlbrugg im Bereich Cholgrueb auf einer Länge von etwa 50 Metern von einem Erdrutsch verschüttet. Wie die Baudirektion des Kantons Zürich am Mittwoch mitteilt, müssen nun im Nachgang aus Sicherheitsgründen nochmals rund 150 Kubikmeter Erdreich abgetragen werden. Aus diesem Grund ist die Zugerstrasse im betroffenen Bereich am Donnerstag, 11. Januar, und Freitag, 12. Januar nur einspurig befahrbar.

Nach dem Erdrutsch waren bereits 100 Kubikmeter Erdreich abgetragen worden. Dadurch konnte die wasserführende Schicht gefunden werden, welche die Ursache für den Hangrutsch war. Sie wurde mit rund 10 Kubikmeter Geröllbeton gesichert sowie das anfallende Wasser gefasst und in die danebenliegende Rinne geleitet.

Weiteres Erdreich gefährdet

Über den Jahreswechsel wurde die Situation weiter beobachtet. Dabei stellten die Spezialisten des Tiefbauamts fest, dass weiteres Erdreich gefährdet ist, das bei einem Niederschlag abrutschen könnte. Für die Arbeiten wird im Bereich Cholgrueb eine Fahrspur der Zugerstrasse für den Verkehr gesperrt.

Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage einspurig durch den Baubereich geführt. Die Lichtsignalanlage ist am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Januar, jeweils von 9 bis 16.30 Uhr, in Betrieb. (mst)

Erstellt: 10.01.2018, 17:59 Uhr

Artikel zum Thema

Nach Erdrutsch – Hirzel Pass wieder befahrbar

Hirzel Die Aufräumarbeiten nach dem Erdrutsch sind soweit abgeschlossen, dass die Strasse wieder einseitig befahrbar ist. In den nächsten Tagen ist jedoch mit weiteren Verkehrsbehinderungen zu rechenen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!