Zum Hauptinhalt springen

Mit Schutzmasken und Desinfektion ins neue Zuhause

Unter besonderen Schutzmassnahmen durften am Dienstagmorgen die 30 Bewohner des Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Etzelblick in ihr neues Zuhause in Samstagern ziehen.

Nur in Begleitung des Pflegepersonals und wenigen Umzugshelfern durften die Bewohner des Wohn- und Pflegezentrums Tertianum Etzelblick in den neuen Pavillon in Samstagern ziehen.
Nur in Begleitung des Pflegepersonals und wenigen Umzugshelfern durften die Bewohner des Wohn- und Pflegezentrums Tertianum Etzelblick in den neuen Pavillon in Samstagern ziehen.
Manuela Matt

Am liebsten hätte das Tertianum den Zügeltermin abgesagt. «Aufgrund der aktuellen Krisensituation wegen des Coronavirus haben wir intern besprochen, ob der Umzug wie geplant stattfinden kann», sagt Marianne Häuptli, Mitglied der Tertianum-Geschäftsleitung. Da sich der Bund aber explizit dafür ausgesprochen hat, dass die offiziellen Zügeltermine, welche per Ende März schweizweit anstehen, stattfinden werden, habe auch das Tertianum am geplanten Umzug festgehalten. Darum haben am Dienstagmorgen 30 betagte Personen ihr altes Zuhause, das Wohn- und Pflegezentrum Tertianum Etzelblick an der Gartenstrasse in Richterswil verlassen und ihre neuen Räume in einem Pavillon am Haslenweg 8 in Samstagern bezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.