Zum Hauptinhalt springen

Mit Schreiben auf die Krankheit antworten

Ruth Schweikert las am Samstagabend im Kulturraum Thalwil aus ihrem Buch «Tage wie Hunde». Wäre in dieser Stunde eine Stecknadel zu Boden gefallen, man hätte sie gehört.

Ruth Schweikert schreibt über ihren Krebs.
Ruth Schweikert schreibt über ihren Krebs.
Archiv, PD

Es ist ihr persönlichstes Buch. Ruth Schweikert, vielfach ausgezeichnete Schweizer Schriftstellerin, verarbeitet in «Tage wie Hunde» ihre Brustkrebserkrankung. Im Februar 2016 erhält sie die Diagnose, an einem besonders aggressiven Tumor erkrankt zu sein, und für die damals gut 50-Jährige ist sofort klar: Auf diese Krankheit will sie mit Schreiben antworten. Das sei wie ein Reflex gewesen, sagt die Schriftstellerin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.