Zum Hauptinhalt springen

Der neue Präsident der Stiftung Amalie Widmer packt Projekte an

Seit Neujahr ist Rodolfo Straub Präsident der Stiftung Amalie Widmer Horgen (SAWH). Der Finanzfachmann und ehemalige Gemeindepräsident von Oberrieden hat damit im Umbruch der Pflegeeinrichtungen in Horgen eine herausfordernde Aufgabe übernommen.

Rodolfo Straub beschäftigt im Moment die Frage, ob die Gemeinde Horgen die Verantwortung für die stationäre Pflege im «Tödiheim» auslagern wird oder nicht.
Rodolfo Straub beschäftigt im Moment die Frage, ob die Gemeinde Horgen die Verantwortung für die stationäre Pflege im «Tödiheim» auslagern wird oder nicht.
Manuela Matt

Rodolfo Straub sieht relaxt seiner baldigen Pensionierung entgegen. Sie scheint ihn genauso wenig zu stressen, wie ihn sein Beruf im Normalfall gestresst ­habe, sagt er. Herausforderungen und neue Aufgaben gebe es überall: in der Bankenwelt, wo er als Finanzierungsspezialist und Jurist lange tätig war, als Offizier im Militär oder in der Gemeinde Oberrieden, wo er nach einer Zeit in der Schulpflege acht Jahre lang das Gemeindepräsidium innehatte. Gestresst gefühlt hat er sich auch an der Börse nicht, wo er in seiner letzten beruflichen Etappe tätig war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.