Zum Hauptinhalt springen

Mehr Leben auf dem Pfisterareal

Im Rahmen einer Ideenwerkstatt diskutierten am Samstag 60 Thalwiler, wie das Pfisterareal belebt werden könnte. Nebst einem regelmässig geöffneten Café wurden auch bauliche Massnahmen vorgeschlagen.

Thalwilerinnen und Thalwiler tauschten sich über die Nutzung des Pfisterareals aus.
Thalwilerinnen und Thalwiler tauschten sich über die Nutzung des Pfisterareals aus.
Patrick Gutenberg

Das Pfisterareal im Dorfkern von Thalwil soll belebter werden. Das ist eines der Ziele des Gemeinderats für die laufende Legislatur. Denn trotz der schönen Lage in der Nähe des Gemeindehauses (siehe Karte), wird das Areal, zu dem nebst dem Pfisterhaus, der Pfisterschüür und der Trotte auch die Familiengärten Isisbüel und ein Rosengarten gehören, nur wenig genutzt. Eine Ausnahme bilden alle zwei Jahre die Kulturtage, während denen sich das Pfisterareal jeweils in einen lebendigen Treffpunkt verwandelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.