Zum Hauptinhalt springen

Schwer verletzter Mann stirbt vor Hauseingang

In der Nacht auf Dienstag rückten Polizei und Sanität zu einem Wohnhaus in der Nähe des Bahnhofs Au aus. Sie trafen auf einen schwer verletzten 39-Jährigen, der noch vor Ort verstarb.

Die Spuren des Vorfalls sind auch am Morgen danach noch am Hauseingang der betroffenen Liegenschaft an der Riedhofstrasse zu sehen.
Die Spuren des Vorfalls sind auch am Morgen danach noch am Hauseingang der betroffenen Liegenschaft an der Riedhofstrasse zu sehen.
Markus Hausmann
1 / 3

Hilferufe rissen in der Nacht auf Dienstag manchen Bewohner an der Riedhofstrasse in der Au aus dem Schlaf. Sie kamen von einem 39-jährigen Deutschen, der schwer verletzt vor dem Hauseingang seines Wohnblocks in der Nähe des Bahnhofs lag. Ein Nachbar meldete dies kurz vor 00.30 Uhr der Polizei, worauf Einsatzkräfte der Kantonspolizei, der Gemeindepolizei Richterswil und die Rettungsambulanz des Seespitals ausrückten.

Wie die Kapo am Dienstagmorgen in einer Mitteilung schrieb, erlag der Mann trotz schnell eingeleiteter Reanimation noch vor Ort seinen Verletzungen. Der Grosseinsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Nachbarn kannten ihn kaum

Der mysteriöse Todesfall liess die Nachbarn am Dienstagvormittag rätseln. Man habe den Mann kaum gekannt, sagten Leute, die in naher Nachbarschaften wohnen. Eine andere Person aus dem Quartier mutmasste gegenüber dieser Zeitung, dass der Mann an einer sich selbst zugefügten Stichverletzung verstorben ist.

Zu den Einzelheiten äusserte sich die Kantonspolizei nicht. Auf Anfrage teilte ein Mediensprecher am Dienstagnachmittag jedoch mit, dass es sich gemäss inzwischen erfolgter Untersuchungen um Suizid handelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch