Zum Hauptinhalt springen

Linksufrige Autobahn ist zu laut – Bund baut Wände

Auf mehreren Abschnitten der A3 zwischen Kilchberg und Horgen wird der Grenzwert der Lärmimmission überschritten. Der Bund muss deshalb fünf neue Lärmschutzwände realisieren.

Während die bestehende Lärmschutzwand an der A 3 in Höhe des IBM-Gebäudes (rechts) in Rüschlikon ersetzt werden soll, erhält die gegenüberliegende Seite eine neue.
Während die bestehende Lärmschutzwand an der A 3 in Höhe des IBM-Gebäudes (rechts) in Rüschlikon ersetzt werden soll, erhält die gegenüberliegende Seite eine neue.
Sabine Rock

Die Lärmbelastung durch die A3 ist zu hoch. Dies ergaben Messungen des Bundesamts für Strassen (Astra) zur Lärmbelastung im Rahmen eines Unterhaltsprojekts. Auf der Strecke zwischen Kilchberg, Rüschlikon und Horgen sollen daher zwischen April und Oktober fünf Lärmschutzwände erstellt werden.

Drei der Lärmschutzwände werden laut Stefan Hauser, Mediensprecher des Bundesamts für Strassen, komplett neu erstellt. Diese werden mit 196 Meter Länge in Höhe der Neuweidstrasse in Kilchberg realisiert, mit 44 Meter Länge beim Alemannenweg Ost in Rüschlikon und 573 Meter in Höhe der Feldmoosstrasse/Egg­reinweg in Rüschlikon.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.