Hirzel

Abschnitt am Hirzelpass erhält Geh- und Veloweg

Die Passstrasse ist im Sommer während fünf Wochen gesperrt. Ein Stück ohne Trottoir oder Veloweg erhält gleich beides.

Keine ungestörte Durchfahrt gibt es im Sommer über den Hirzelpass.

Keine ungestörte Durchfahrt gibt es im Sommer über den Hirzelpass. Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lieber fünf Wochen Vollsperrung während der Sommerferien als fünfzehn Wochen lang eine Baustelle mit Lichtsignal. So lautet die Devise der kantonalen Baudirektion, wie sie Mediensprecher Thomas Maag äussert. Zwischen Montag, dem 15. Juli und Montag, dem 19. August, also während fünf Wochen, schliesst sie die Hirzler Passstrasse. Die offizielle Umleitung führt durch das Sihltal und Gattikon. «Wie es sich bei bisherigen Sperrungen des Hirzels bewährt hat», sagt Maag. Für die Verkehrsteilnehmer bedeutet der Umweg einen Zeitverlust von bis zu 15 Minuten.

Grund für die Sperrung ist die Instandsetzung der Zugerstrasse und die Lückenschliessung des Velowegs. Dies ist einer Bauausschreibung der Baudirektion zu entnehmen. Die betroffene Strecke liegt zwischen dem Hirzler Dorfteil Chelen und der Lichtsignalkreuzung Morgental im Dorfkern. Die Schönenbergstrasse, die ab der Kreuzung Morgental nach Schönenberg führt, ist nicht betroffen.

Lückenloser Veloweg

Rund 1,3 Kilometer lang ist die Strecke, auf der im Sommer die Baumaschinen auffahren. Der allergrösste Teil davon wird lediglich oberflächlich saniert, es erfolgen Belagsarbeiten. Laut Maag betragen die Kosten für diesen Teil der Arbeiten rund 600'000 Franken.

Um diesen Abschnitt der Hirzelpass-Strasse geht es.

Weitere 500'000 Franken kostet den Kanton die Lückenschliessung des Velowegs. Auf 350 Metern vom Anfang der Arbeiten bei der Chelen in Richtung Morgental wird ein kombinierter Velo- und Gehweg gebaut. «Dort hat es bis jetzt als letztes Stück der Passstrasse weder Trottoir noch Veloweg», sagt Maag. Die Lückenschliessung des Radwegs erfolgt im Rahmen der kantonalen Veloförderung, durch die das Veloroutennetz im Kanton Zürich möglichst lückenlos ausgebaut werden soll.

17'000 Fahrzeuge täglich

Die Kosten des Projekts belaufen sich somit auf rund 1,1 Millionen Franken. Bewerbungen von Baufirmen, die den Auftrag ausführen wollen, seien noch keine eingegangen. Dass aber noch diverse reinkommen werden, dessen ist sich Maag sicher. Für ein Bauunternehmen handle es sich um eine attraktive Summe.

Der Sommer wird am Hirzel also kaum lärm-, dafür aber grossteils autofrei. Weil laut Maag während der Schulferien im Sommer auf kantonalen Strassen zwischen zehn und fünfzehn Prozent weniger Verkehr herrscht, sei dies der optimale Zeitpunkt für die Arbeiten. An einem durchschnittlichen Tag befahren nämlich rund 17'000 Fahrzeuge die Hirzler Passstrasse. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 24.04.2019, 18:37 Uhr

Artikel zum Thema

Diese Strasse ist ein notorischer Unfallschwerpunkt

Horgen Der Hirzelpass ist Dauergast in den Verkehrsmeldungen. Der tödliche Unfall vom Dienstag ist trauriger Höhepunkt einer seit Jahren andauernden Serie von Kollisionen und Selbstunfällen. Eine Entschärfung der Strecke tut Not. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!