Zum Hauptinhalt springen

Lebensmittelgeschäft ist wieder im Zentrum vertreten

Am Dienstag hat das Delikatessengeschäft Bettio seine neue Filiale im Zentrum eröffnet. Im Angebot stehen italienische Spezialitäten, frisches Gemüse und Früchte.

Seit Dienstag ist ihr Laden an der Gerbestrasse 3 offen: Inhaber Sandro Bettio und Geschäftsführerin Manuela Bettio Kraan.
Seit Dienstag ist ihr Laden an der Gerbestrasse 3 offen: Inhaber Sandro Bettio und Geschäftsführerin Manuela Bettio Kraan.
Sabine Rock

Drei kleine Holztische und Stühle stehen vor dem Eingang und laden ein, gemütlich einen Kaffee zu trinken oder einen Salat zu essen. Seit Dienstag ist im frisch renovierten, ehemals schiefen Haus an der Gerbestrasse 3 der Spezialitätenhändler Bettio zuhause.

Der italienische Laden ist in Wädenswil kein Unbekannter. Seit über 90 Jahren ist das Familiengeschäft in Wädenswil zuhause. 1999 übernahm Sandro Bettio den Handel in der dritten Generation. Als er erfuhr, dass das Ladenlokal an der Gerbestrasse 3 zu vermieten ist, schlug er gleich zu. «Die Lage ist ideal. Sehr zentral, gleich beim Bahnhof, hier haben wir bestimmt mehr Laufkundschaft.» Geführt wird das Geschäft von seiner Cousine Manuela Bettio Kraan. Das Hauptgeschäft betreibt die Familie Bettio im Seedammcenter in Pfäffikon.

Gelungener Start

Das Angebot des italienischen Spezialitätenladens ist gleich geblieben: Antipasti, Pasta, frisches Gemüse und Früchte. Wobei nicht alle Produkte aus Italien kommen. In den Gestellen sind durchaus auch Produkte aus der Region zu finden. Die Rückmeldungen der Wädenswiler seien sehr gut, sagt Manuela Bettio Kraan. Viele freuten sich, dass das Delikatessengeschäft nun wieder im Zentrum sei.

Dies zeigte sich auch am gestrigen Eröffnungstag, an dem im Minutentakt Kunden den Laden betraten und den Bettios zum neuen Lokal gratulierten. Sie schätze die Qualität und vor allem die freundliche und fachmännische Bedienung und Beratung, meinte eine Frau, die ihren Einkaufskorb bis obenhin mit italienischen Würsten, Pasta und Gemüse gefüllt hatte. Ihr taten es viele andere gleich. «Wir hoffen, dass wir hier wieder an alte Erfolgszeiten anknüpfen können», sagt Sandro Bettio. Der Start dürfte schon mal gelungen sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch