Thalwil

Kultur setzt auf Anlässe, die zum Nachdenken anregen

Am 1. Februar startet das neue Programm des Kulturraums Thalwil.

Im Mai findet die Abschlussveranstaltung von «Thalwil liest vor» im Kulturraum statt. Zu Gast ist der Schweizer Schriftsteller Franz Hohler.

Im Mai findet die Abschlussveranstaltung von «Thalwil liest vor» im Kulturraum statt. Zu Gast ist der Schweizer Schriftsteller Franz Hohler. Bild: Archiv Doris Fanconi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Tanztheater «Les amuse bouches» bildet den Auftakt zur zweiten Saisonhälfte des Kulturraums Thalwil. Zwei Tänzerinnen und ein Schauspieler präsentieren gemeinsam eine Mischung aus Tanz, Mimik und Poesie. Die vielfältigen Tanzstücke sind kurz und finden auf minimalem Raum statt, haben aber eine maximale Wirkung, genau wie die kleinen kulinarischen Häppchen, nach denen das Ensemble benannt ist.

Jan von Rennenkampff, Geschäftsleiter, will mit dem Kulturraum einen Ort bieten, an dem die Kultur unterhalten und gleichzeitig zum Nachdenken anregen darf. So zum Beispiel mit dem Format «lesbar», bei dem noch unbekannte Schreibende aus ihren Texten vorlesen. «In der lockeren Atmosphäre des Anlasses kommt es immer wieder zu spannenden, unvorhersehbaren Diskussionen zwischen Publikum und Autoren», sagt von Rennenkampff.

Erstmals mit Tonbildschau

Der Geschäftsleiter freut sich ausserdem besonders auf die erste Multimediaschau, die am 28. Mai im Kulturraum gezeigt wird. Mit Tonausschnitten, Fotos und Musik wird die Lebensgeschichte von Inge Ginsburg, einer Holocaust-Überlebenden, erzählt. Die Tonbildschau der Fotografin Vera Markus kam nach einem Interview mit der 98-jährigen Journalistin, Autorin und Sängerin zustande.

Ein weiteres Highlight des Programms sei die Filmvorstellung von «Die Friedensköche am Rio Napo» am 1. Mai. Samuel Schlaefli und Esther Petsche begleiten in ihrem Dokumentarfilm das Entwicklungsprojekt «Cuisine sans frontières» im Amazonasbecken. David Höner, Gründer der Hilfsorganisation, reist seit Jahren durch die Krisenregionen der Welt, um Menschen beim Kochen und Essen zusammenzubringen. Der Film zeigt, wie Höner zwei indigene Gemeinschaften in Gastronomie und Tourismus schult, mit dem Ziel, den Amazonas nachhaltiger zu nutzen und der unterdrückten Bevölkerung ein Mittel zu deren Selbstermächtigung zu geben. Im Anschluss an den Film stellt Höner sein Buch «Kochen ist Politik» vor.

Ebenfalls im Mai findet die Abschlussveranstaltung von «Thalwil liest vor» im Kulturraum statt. Zu Gast ist der Schweizer Schriftsteller Franz Hohler mit seiner neusten Kurzprosa «Fahrplanmässiger Aufenthalt». Die Erzählungen führen in die Ferne, nach Sarajevo, Kenia, Odessa oder auf den Maidan nach Kiew. Sie erzählen davon, was sich in der immer kleiner werdenden Welt entdecken lässt, wenn man nur genau hinsieht.

Weitere Anlässe sind im aktuellen Programm «Februar bis Juni 2020» und auf www.kulturraumthalwil.ch aufgeführt.

Erstellt: 21.01.2020, 08:53 Uhr

Artikel zum Thema

Verein Kultur Thalwil fordert mehr Subventionen

Thalwil Vor vier Jahren wurden die Gemeindebeiträge für Kultur- und Sportvereine gekürzt. Nun beantragt der Verein Kultur Thalwil an der Gemeindeversammlung, dass diese Kürzung rückgängig gemacht wird. Mehr...

Mit Schreiben auf die Krankheit antworten

Thalwil Ruth Schweikert las am Samstagabend im Kulturraum Thalwil aus ihrem Buch «Tage wie Hunde». Wäre in dieser Stunde eine Stecknadel zu Boden gefallen, man hätte sie gehört. Mehr...

Gemeindeversammlung unterstützt Antrag für mehr Kulturförderung

Thalwil Die Kulturschaffenden konnten sich an der Gemeindeversammlung durchsetzen: Thalwil wird nächstes Jahr 75000 Franken mehr in die Kultur investieren. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben