Zum Hauptinhalt springen

Kritiker fordern andere Lösung für den Umbau der Sekschulen

Der Gemeinderat hat vor, die Sekundarschulhäuser umzubauen und zu erweitern. Für die Planung beantragt er der Gemeindeversammlung einen Kredit von knapp einer halben Million Franken. Die RPK und zwei bürgerliche Parteien sind gegen den Planungskredit – mit unterschiedlichen Argumenten.

Das denkmalgeschützte Schulhaus Feld, die zugehörige Turnhalle sowie das benachbarte Schulhaus Berg sollen umgebaut werden. Auf dem Pausenplatz (im Vordergrund) will der Thalwiler Gemeinderat zwei Einfachturnhallen bauen. Damit sind nicht alle einverstanden.
Das denkmalgeschützte Schulhaus Feld, die zugehörige Turnhalle sowie das benachbarte Schulhaus Berg sollen umgebaut werden. Auf dem Pausenplatz (im Vordergrund) will der Thalwiler Gemeinderat zwei Einfachturnhallen bauen. Damit sind nicht alle einverstanden.
Archiv Manuela Matt

In vier Jahren werden in Thalwil 100 Schüler mehr die Sekundarschule besuchen, doch in den Schulhäusern ist kein Platz mehr vorhanden. «Hinzu kommt, dass die Räume aus den 50er Jahren den Grössenvorgaben nicht mehr entsprechen und Gruppenräume fehlen», schildert Schulpräsident Kurt Vuillemin (SP) die prekäre Lage.Dass dafür eine Lösung gefunden werden muss, ist parteiübergreifend unbestritten. Wie diese Lösung aussehen soll, darüber sind die Meinungen allerdings geteilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.