Zum Hauptinhalt springen

Kritik an Sozialamt wegen «prekärer Situation» im Breiteli

Weil in der Breiteli-Siedlung zwei Häuser mit Notwohnungen der Gemeinde abgerissen werden, sucht das Thalwiler Sozialamt dringend nach Ersatz für die betroffenen Bewohner. Nur noch einen Monat bleibt ihr Zeit dafür. Nun meldet sich eine Bewohnerin zu Wort – und äussert Unverständnis.

Diese beiden Gebäude der Siedlung Breiteli zählen zusammen 15 Sozialwohnungen. Voraussichtlich ab April werden die Häuser abgerissen und durch vier Neubauten ersetzt.
Diese beiden Gebäude der Siedlung Breiteli zählen zusammen 15 Sozialwohnungen. Voraussichtlich ab April werden die Häuser abgerissen und durch vier Neubauten ersetzt.
Archiv Kurt Heuberger

Das Breiteli in Thalwil ist ihr Zuhause. Hier, in dieser knapp hundertjährigen Siedlung, wohnt Christine Morell seit zehn Jahren. Die dortigen Wohnungen stellt die Gemeinde Sozialhilfeempfängern und Asylsuchenden zur Verfügung. Doch nun muss die Thalwilerin aus dem Mehrfamilienhaus neben der katholischen Kirche ausziehen. Denn die Baugenossenschaft Zurlinden wird dort voraussichtlich ab April im Auftrag der Gemeinde vier neue Wohnhäuser erstellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.