Zum Hauptinhalt springen

Konflikt in der Wädenswiler Bretter-Badi eskaliert

Der Bademeister der Bretter-Badi wirft den Bettel hin. Er ist ab sofort nicht mehr für die Stadt tätig. Am Wochenende kam es aber nochmals zum Eklat.

Badmeister wirft den Bettel hin: Der Streit in der Wädenswiler Bretter-Badi nimmt eine neue Wendung.
Badmeister wirft den Bettel hin: Der Streit in der Wädenswiler Bretter-Badi nimmt eine neue Wendung.
Moritz Hager

Ein ausgestreckter Mittelfinger, eine Anzeige und ein Badmeister, der ab sofort nicht mehr für die Stadt Wädenswil arbeitet. Der Konflikt in der Bretter-Badi hat am Wochenende eine neue Wendung genommen. Von den Betroffenen möchte niemand namentlich in der Zeitung genannt werden. Der Vorfall, den eine Leserin der ZSZ schildert, zeugt aber von einer neuen Eskalationsstufe in dem Kleinkrieg zwischen einigen Stammkundinnen und einem – inzwischen ehemaligen – Badmeister. Die Damen hatten bereits Anfang Badesaison Kritik am Zustand der Badi und an der Person des Badmeisters geäussert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.