Zum Hauptinhalt springen

Kommt es im Sihltal zur grossen Kirchgemeinde-Fusion?

Die reformierten Kirchgemeinden Adliswil und Langnau planen eine gemeinsame Zukunft. In den nächsten Tagen fällt in beiden Gemeinden eine wichtige Vorentscheidung.

Ob den reformierten Kirchgemeinden Adliswil (links) und Kilchberg eine gemeinsame Zukunft beschieden ist, entscheiden die Mitglieder in wenigen Tagen.
Ob den reformierten Kirchgemeinden Adliswil (links) und Kilchberg eine gemeinsame Zukunft beschieden ist, entscheiden die Mitglieder in wenigen Tagen.
Archivfotos: ZSZ/Manuela Matt

Die reformierten Kirchgemeinden von Adliswil und Langnau sind heiratswillig. Sie wollen sich zu einer gemeinsamen Kirchgemeinde zusammenschliessen – mit dem Namen Kirchgemeinde Sihltal.

Nachdem der Zusammenschluss der vier Kirchgemeinden Kilchberg, Langnau, Adliswil und Rüschlikon – mit dem Projektnamen Klar – gescheitert war, haben Adliswil und Langnau beschlossen, ihre Zukunft zu zweit genauer zu prüfen. 2017 haben die beiden Kirchenpflegen von den Mitgliedern ihrer jeweiligen Gemeinde ein Mandat zur Vorbereitung eines Zusammenschlusses erhalten. Diesen streben sie per 2020 an. Doch damit es soweit kommt, müssen die Mitglieder der beiden Kirchgemeinden noch je zweimal Ja sagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.