Zum Hauptinhalt springen

Komitee fordert Neuwahlen wegen Schulstreit

Der Konflikt um Horgens Schulpräsidentin zieht weitere Kreise. Ein Komitee mit acht Parteilosen stellt sich hinter Carla Loretz und fordert den Rücktritt von Gemeinderat und Schulpflege.

Um der Schulpräsidentin den Rücken zu stärken, hat sich ein Komitee aus acht Parteilosen formiert. Sie fordern mit Ausnahme von Carla Loretz alle Gemeinderäte und Schulpflegemitglieder zum Rücktritt auf. Im Bild zu sehen das Schulhaus Bergli in Horgen.
Um der Schulpräsidentin den Rücken zu stärken, hat sich ein Komitee aus acht Parteilosen formiert. Sie fordern mit Ausnahme von Carla Loretz alle Gemeinderäte und Schulpflegemitglieder zum Rücktritt auf. Im Bild zu sehen das Schulhaus Bergli in Horgen.
Manuela Matt

Der Horgner Gemeinderat veröffentlichte am 10. März einen Weckruf. Er machte auf die «alarmierende Situation» im Konflikt rund um die Schulpräsidentin Carla Loretz (parteilos) aufmerksam. Er wirft ihr unter anderem vor, ihre Führungsfunktion nicht wahrzunehmen. Wie nun bekannt wird, hat der Weckruf des Gemeinderats in Horgen eine Gegenreaktion hervorgerufen: Acht Parteilose haben ein Komitee gegründet mit dem Namen «#resethorgen». Darin fordern sie einen Neustart im Gemeinderat und der Schulpflege. Brisant dabei: unter den Komiteemitgliedern befindet sich mit der Vize-Präsidentin der Sozialbehörde auch ein gewähltes Behördenmitglied.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.