Zum Hauptinhalt springen

Rotmilane zieht es an den Zürichsee

Ob am Pfannenstiel oder am Zimmerberg: Der Rotmilan fühlt sich in der Region zu Hause. Die Gründe dafür sind verschieden.

Rotmilane können stundenlang kreisen. Der einheimische Greifvogel konnte sich in den letzten Jahrzehnten stark verbreiten.
Rotmilane können stundenlang kreisen. Der einheimische Greifvogel konnte sich in den letzten Jahrzehnten stark verbreiten.
Michael Trost
Rotmilane mögen Hochstammbäume für ihre Schlafgemeinschaft.
Rotmilane mögen Hochstammbäume für ihre Schlafgemeinschaft.
Michael Trost
Milane sind im Sommer wie im Winter aktiv auf Beutesuche und können dabei gut beobachtet werden.
Milane sind im Sommer wie im Winter aktiv auf Beutesuche und können dabei gut beobachtet werden.
Michael Trost
1 / 5

Dreht ein grosser Greifvogel seine Runden am Himmel, zieht er unweigerlich die Blicke der Menschen an. Ist es seine Eleganz, die fasziniert? Weckt er die Sehnsucht nach Freiheit oder den Wunsch nach Schwerelosigkeit?

Dieses majestätische Schauspiel kann nicht nur in den Bergen beobachtet werden. Denn der nach Bartgeier und Steinadler drittgrösste Greifvogel der Schweiz, der Rotmilan, fühlt sich im Mittelland «vögeliwohl». Rund zehn Prozent des Rotmilan-Bestandes lebt in der Schweiz. Die Region Zimmerberg hat sich zu einem Hotspot entwickelt. Beobachtet werden Rotmilane auch am Pfannenstil und im Zürcher Unterland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.