Zum Hauptinhalt springen

«Köbi war wie ein Vater für uns»

Der verstorbene Köbi Kuhn trainierte 1992 den FC Horgen. Er rettete die Mannschaft vor dem Abstieg, indem er sie mit seiner Leidenschaft für den Fussball ansteckte. Damalige Spieler und Freunde erinnern sich.

Die 1. Mannschaft des FC Horgens befolgte 1992 ein halbes Jahr Lang die Anweisungen ihres Trainers Köbi Kuhn.
Die 1. Mannschaft des FC Horgens befolgte 1992 ein halbes Jahr Lang die Anweisungen ihres Trainers Köbi Kuhn.
Archiv André Springer

Es war keine leichte Zeit für den FC Horgen, das Jahr 1992. Die erste Mannschaft stand vor dem Abstieg in die dritte Liga, der Coach verliess das Team «im gegenseitigen Einvernehmen», wie es damals hiess. Ein neuer Trainer musste her. Dank der Kontakte des Präsidenten Peter Rupp und des Leiters der Spielkommission, Erich Stäubli, baten die Horgner den FC Zürich um Hilfe. «Ich hatte Hugo Holenstein, den damaligen Vize-Präsidenten des FCZ, angefragt, ob er einen Trainer für uns habe», erinnert sich Erich Stäubli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.