Zum Hauptinhalt springen

Kino Speer wird durch Neubau ersetzt

Der Rechtsstreit um das Gebäude, in dem das Kino Speer und die Trattoria Gallo Nero ansässig waren, ist beendet. Nach drei Jahren kann die neue Besitzerin mit der definitiven Planung neuer Eigentumswohnungen beginnen. Eine Niederlage für den Heimatschutzverein, der schwere Vorwürfe erhebt.

Am Standort des ehemaligen Kinos Speer werden wohl schon bald Neuwohnungen entstehen.
Am Standort des ehemaligen Kinos Speer werden wohl schon bald Neuwohnungen entstehen.
Reto Schneider

Das Gebäude an der Mühlebachstrasse 36 in Thalwil, besser ­bekannt als das ehemalige Kino Speer, ist nicht schutzwürdig. Der Rückzug des letzten Rekurses und der Entscheid des Einzelrichters des Baurekursgerichts vom 15. November ist eine Erlösung für Urs Leimann, Geschäftsführer der Activa Swiss Wohnbau AG in Küsnacht. Sie ist bereits seit 2013 Besitzerin der Liegenschaft. «Wir sind froh, dass wir nun endlich mit handfesten Tatsachen arbeiten können», sagt Leimann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.