Zum Hauptinhalt springen

Kilchberg verwehrte der ersten Pfarrerin der Schweiz die Kanzel

Wenn Greti Caprez-Roffler das noch erleben könnte: Die reformierte Kirche, die ihr vor einem Dreivierteljahrhundert die Erfüllung verwehrt hat, gedenkt ihrer jetzt genau dort, wo sie nicht auftreten durfte.

Die Journalistin Christina Caprez hat das Leben ihrer Grossmutter, der ersten Pfarrerin der Schweiz Greti Caprez-Roffler recherchiert ...
Die Journalistin Christina Caprez hat das Leben ihrer Grossmutter, der ersten Pfarrerin der Schweiz Greti Caprez-Roffler recherchiert ...
Sabine Rock
... und eine Hörinstallation dazu gemacht.
... und eine Hörinstallation dazu gemacht.
Sabine Rock
Während ihrer Zeit in Kilchberg musste Greti Caprez-Roffler mit anhaltenden Diskriminierungen fertig werden.
Während ihrer Zeit in Kilchberg musste Greti Caprez-Roffler mit anhaltenden Diskriminierungen fertig werden.
PD
1 / 8

Die Zeit heilt Wunden. Die Ausstellung in der reformierten Kirche Kilchberg wirkt wie eine Versöhnung mit der Vergangenheit. Sechs Hörinstallationen mit Fotos und Alltagsobjekten bringen das Leben und Wirken einer Pionierin näher. Denn Greti Caprez-Roffler (1906-1994) war die erste Gemeindepfarrerin der Schweiz. Zuvor an anderen Orten geliebt und verehrt durfte sie hier nicht predigen, obwohl die Theologin 19 Jahre als Frau des Pfarrers in Kilchberg lebte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.