Zum Hauptinhalt springen

Kilchberg geht gegen Fremdparkierer vor

Während rund eines Jahres erarbeitete der Gemeinderat ein neues Parkierungskonzept. Dadurch soll regelmässiges Fremdparkieren vermindert werden. Nun wurden die Ergebnisse der Bevölkerung präsentiert.

Neu gilt in Kilchberg eine Parkzeitbeschränkung von vier Stunden in Wohngebieten und zwei Stunden in Zentrumszonen.
Neu gilt in Kilchberg eine Parkzeitbeschränkung von vier Stunden in Wohngebieten und zwei Stunden in Zentrumszonen.
Sabine Rock

Die Gemeinden im Bezirk Horgen und ihre Nähe zur Stadt Zürich verlocken viele Pendler dazu, ihr Fahrzeug auf einen öffentlichen Parkplatz zu stellen und anschliessend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Zürich zu gelangen.

In Kilchberg, der ersten linksufrigen Zürichseegemeinde ausserhalb der Stadt, ist das Phänomen besonders ausgeprägt. «Es ist eine starke Zunahme von Fremdparkierern zu beobachten, welche den Anwohnern und Gewerbetreibenden in Kilchberg den Parkraum wegnehmen», sagt Sicherheitsvorsteherin Barbara Baruffol (FDP). Weil die Mehrheit der insgesamt 542 öffent­lichen Parkplätze zudem nicht ­bewirtschaftet werde, können Pendler ihr Auto sogar stehen ­lassen, ohne irgendeine Abgabe zu leisten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.