Zum Hauptinhalt springen

Jedes Tor zählt für Spendenaktion

Das Leiden eines Sportkameraden geht der Handball-Sektion des TV Thalwil nahe: Am Schülerturnier vom Wochenende in der Turnhalle Sonnenberg wird Geld für einen jungen deutschen Handballer gesammelt, der Opfer eines Gewaltdelikts wurde.

Als Opfer eines Gewaltdelikts freut sich Vater Andreas Pozywio Fabian Pozywio (gelbes Shirt, Scheck in der Hand) über die Solidarität seiner Handball-Kollegen. Sein Vater Andreas Pozywio (ganz links) sowie Heike Wiesner (2.v.l.), die zusammen mit ihrem Lebensgefährten Marcus Zemihn (ganz rechts) das Benefizspiel in Deutschlang organisierten freuen sich ebenfalls.
Als Opfer eines Gewaltdelikts freut sich Vater Andreas Pozywio Fabian Pozywio (gelbes Shirt, Scheck in der Hand) über die Solidarität seiner Handball-Kollegen. Sein Vater Andreas Pozywio (ganz links) sowie Heike Wiesner (2.v.l.), die zusammen mit ihrem Lebensgefährten Marcus Zemihn (ganz rechts) das Benefizspiel in Deutschlang organisierten freuen sich ebenfalls.
zvg

Als Benj Petrig, Präsident der Handballer des TV Thalwil, Kunde von der Schandtat bekam, verspürte er grosses Mitgefühl mit dem Opfer. «Wenn einem ein solch schrecklicher Vorfall persönlich geschildert wird, ist es etwas anderes, als wenn man eine Unfallmeldung in der Zeitung liest und nach meist kurzem Hintersinnen einfach weiterblättert.» Solidarisch mit dem Betroffenen zeigt er sich ausserdem, weil ein Sportkamerad, ein Handballer, Opfer einer Attacke wurde, die sich im August 2015 in Dirmstein, einem Dorf im Bundesland Rheinland-Pfalz, ereignete.

Geschwisterspannen zusammen

Der 21-jährige Fabian Pozywio erhielt an einer Party grundlos einen heftigen Schlag mit einer Bierflasche. Er wird notoperiert, liegt fünf Wochen im Koma. Er verbringt fast ein Jahr lang in einer Heidelberger Klinik und kämpft sich langsam ins Leben zurück. Sein Körper ist halbseitig gelähmt. Während er ein Pflegefall ist, läuft der von Zeugen offenbar identifizierte, mutmassliche Täter immer noch frei herum. Die Staatsanwaltschaft in Frankenthal teilte wiederholt mit, die Ermittlungen würden noch laufen.

Fabian Pozywio spielte begeistert Handball bei der HSG Eckbachtal. Leute aus dem Umfeld dieser Sportart sicherten ihm und seiner Familie denn auch Unterstützung zu, als im Herbst 2016 die Krankenkasse die Kosten für die medizinische Rehabilitation von einem Tag auf den andern einstellte. Marcus Zemihn und seine Lebensgefährtin Heike Wiesner organisierten in der Folge ein Benefizspiel, das am 13. Januar dieses Jahres in der Sporthalle Am Kanal in Frankenthal über die Bühne ging und einen Erlös von über 20 000 Franken brachte.

Regina Sauer, die Schwester von Marcus Zemihn, lebt in Thalwil. Weil sie ebenfalls sehr mit Fabian Pozywio mitfühlt und die Aktion ihres Bruders mit dem Benefizspiel eine gelungene Sache fand, sprach sie beim TV Thalwil vor, ob eine ähnliche Wohltätigkeitsveranstaltung auch in der Region möglich sei.

«Nach Absprache mit dem Vorstand sagten wir zu», sagt Benj Petrig. «Am besten eignet sich dafür das Schüeli, unser grösster Anlass im Vereinsjahr.» Wenn nun am kommenden Samstag ab morgens früh bis rund 20 Uhr und am Sonntag bis rund 16 Uhr in der Turnhalle Sonnenberg an die 600 Thalwiler Unter- und Mittelstufenschüler die Sieger in den verschiedenen Altersklassen ermitteln, wird pro geschossenes Tor 1 Franken für Fabian Pozywio gespendet. «Es dürften dabei rund 750 Franken zusammenkommen», sagt Petrig. Aus der Vereinskasse werde der Betrag noch aufgerundet.

Andy Schmids Trikot als Gastgeschenk

«Ich komme gerne auf einen Besuch bei meiner Schwester und beim Schülerturnier nach Thalwil», kündigt Marcus Zemihn sein Kommen am Wochenende an. Er bringt ein Gastgeschenk mit, ein von Andy Schmid signiertes Trikot der Rhein-Neckar Löwen, mit denen der gebürtige Horgner 2016 deutscher Meister wurde. Zemihn sagt ausserdem, Fabian Pozywio lasse ausrichten, er freue sich sehr über die Unterstützung aus Thalwil.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch