Zum Hauptinhalt springen

In der Allmend werden die Karten neu gemischt

In Horgen wartet man gespannt, was mit der Horgner Allmend passiert. Die Idee eines Gymnasiums hat sich zerschlagen, nachdem sich der Regierungsrat zugunsten des Au-Parks in der Au ausgesprochen hat.

Das künftige linksufrige Gymnasium soll im Au-Park in Au-Wädenswil entstehen – und nicht auf der Allmend Horgen. Auf den vom Regierungsrat letzthin gefällten Standortentscheid reagiert man im Bezirkshauptort mit einer gewissen Ernüchterung. Das grosse Augenreiben aber ist zumindest ausgeblieben.

Zu lange schon hatte der Kanton mit der Intershop-Gruppe von Financier Martin Ebner als Hauptaktionär über den Kauf eines fast 11 000 Quadratmeter grossen Geländes verhandelt, als dass man in Horgen zuletzt noch ernsthaft glauben mochte, dass das vom Kanton einst eigens für das Gymi erworbene und im Richtplan eingetragenen Areal in der Allmend den Zuschlag erhält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.