Zum Hauptinhalt springen

Im Ring Kämpfer – in der Garderobe Gentlemen

Am Wochenende fanden in der Glärnischhalle die Deutschschweiz- /Tessin Meisterschaften im olympischen Boxen statt. Zugleich feierte der Zürcher Boxverband sein 75-jähriges Jubiläum.

Tanja Schlienger (Box Club Sissach) strahlt nach gewonnenem Kampf gegen Emma Payne (Box Ring Zuerichsee Horgen) in der Garderobe.
Tanja Schlienger (Box Club Sissach) strahlt nach gewonnenem Kampf gegen Emma Payne (Box Ring Zuerichsee Horgen) in der Garderobe.
Moritz Hager
Leo Schwazwald (rechts) vom Box Club Zuerich verpasst Betim Osmani (NAB) an der Deutschschweizer/Tessiner Meisterschaften im Olympischen Boxen einen sauberen Haken.
Leo Schwazwald (rechts) vom Box Club Zuerich verpasst Betim Osmani (NAB) an der Deutschschweizer/Tessiner Meisterschaften im Olympischen Boxen einen sauberen Haken.
Moritz Hager
Mihael Zivkovic (recht) vom BC March und Derrick Karani (Boxclub Bern) zeigen einen spektakulären Kampf.
Mihael Zivkovic (recht) vom BC March und Derrick Karani (Boxclub Bern) zeigen einen spektakulären Kampf.
Moritz Hager
1 / 10

Die Luft vibriert förmlich in der Kulturhalle Glärnisch. Während die Kämpfer im Ring hochkonzentriert ihren Gegner fixieren, geht rundherum die Post ab: Trainer brüllen Anweisungen, Fans feuern ihre Boxer an, Besucher fiebern mit. In den Zweikämpfen, welche im olympischen Boxen über drei Runden à je zwei oder drei Minuten dauern, wird alles gegeben. Für viele Nachwuchs-Boxer ist es einer der ersten Wettkämpfe, entsprechend steht vielen auch die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Und während manch einer seine Siegespose sichtlich geniesst, verlassen die geschlagenen Gegner mit gesenktem Kopf den Ring.Im Gegensatz zur Wettkampf-Arena ist es im unteren Stockwerk still. Die Athleten gehen vor dem Kampf nochmals in sich, boxen sich ein und sind im Garderoben-Gang am Springseilen. Immer dabei: Die engagierten Trainer, welche ihren Schützlingen die letzten Tipps mit auf den Weg geben – und bei einer Niederlage zur Stelle sind, um diese mental wieder aufzubauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.