Wädenswil

Im Noihüüsli geht eine Ära zu Ende

Nach 33 Jahren werden Brigitte und Peter Wirz die Gäste im Noihüüsli nicht mehr bekochen und bewirten. Sie gehen in den Ruhestand und geben das Restaurant Noihüüsli, in dem viel Herzblut steckt, an ein neues Pächterpaar weiter.

Mit den weissen Nächten und dem Fondueabend haben Peter und Brigitte Wirz eine Tradition geschaffen. Ins Noihüüsli kamen die Gäste aber vor allem wegen der guten Küche und der Gastfreundschaft des Wirtepaars.

Mit den weissen Nächten und dem Fondueabend haben Peter und Brigitte Wirz eine Tradition geschaffen. Ins Noihüüsli kamen die Gäste aber vor allem wegen der guten Küche und der Gastfreundschaft des Wirtepaars. Bild: Sabine Rock

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was nun in die Tat umgesetzt wird, ist für das Wirtepaar Peter und Brigitte Wirz bereits seit einem Jahr klar. Nach 33 Jahren werden sie das Restaurant Noihüüsli im Zentrum von Wädenswil nicht mehr weiterführen. «Wir haben das Pensionsalter erreicht», sagt Peter Wirz und zeigt auf seine weissen Haare.

Zum letzten Mal werden die Beiden am 27. April hinter der Theke und dem Herd stehen. «Die Fasnacht wollten wir noch feiern, aber nicht mit diesem Anlass enden», sagt Brigitte Wirz, die sich zusammen mit ihrem Mann auf die gewonnene freie Zeit freut.

Kreative Anlässe

Die ehemalige Drogistin und der Koch lernten sich in Wädenswil kennen und bald beschlossen sie, dass sie etwas Eigenes aufbauen wollen. 1985 kauften sie das Haus an der Lindenstrasse 8 und übernahmen das integrierte Noihüüsli. Nach und nach kam immer mehr Stammkundschaft in ihr Restaurant. «Sowohl Politiker als auch Handwerker zählen bis heute regelmässig zu unseren Gästen», sagt Peter Wirz. Einige kommen bereits seit 33 Jahren, um sich von Peter Wirz bekochen zu lassen. Gefragt nach ihrem Erfolgsrezept, steht die Kochkunst ihres Mannes für Brigitte Wirz an erster Stelle. «Hinzu kommt natürlich auch unser gemütliches und familiäres Lokal», sagt sie — und der höfliche Umgang mit den Gästen.

«Sowohl Politiker als auch Handwerker zählen bis heute regelmässig zu unseren Gästen.»Peter Wirz

Bekannt und beliebt waren auch die besonderen Anlässe, die das Wirtepaar im Noihüüsli veranstalteten. An Fasnacht begeisterte Peter Wirz mit seiner kreativen Fasnachtsdeko — jedes Jahr mit neuem Motto. An Weihnachten scheute Brigitte Wirz weder Kosten noch Mühe und gestaltete das Restaurant mit Tannenzweigen, Lichterketten und unzähligen Kugeln. «Sie war stolze Besitzerin von 3000 Weihnachtskugeln», verrät Peter Wirz. Vor ein paar Wochen veranstaltete Brigitte Wirz einen Liquidationsverkauf im Restaurant und verkaufte die Weihnachtskugeln.

Wirtsstube und Wohnzimmer

Die Metzgete, das Fonduestübli und das Muschelessen waren weitere Anlässe, die das Wirtepaar ins Leben gerufen haben. Nicht zu vergessen die «Weissen Nächte», die im Sommer stattfanden. «Dieses zur Tradition gewordene Sommerfest, haben wir erstmals im Ausland gesehen und übernommen», berichtet Peter Wirz. Dazu werden die Tische weiss gedeckt und der Innenraum weiss dekoriert. Selbst die Gäste kamen komplett in weiss. «Der Andrang war immer riesig und die Abende sind unvergesslich», schwärmt Brigitte Wirz.

Das Noihüüsli diente aber nicht nur als Restaurant. «Die Wirtsstube war auch unser zweites Wohnzimmer», sagt Peter Wirz. Die drei Kinder haben dort — im privaten Rahmen — ihren Geburtstag gefeiert und gebastelt. Später haben sie ihre Eltern tatkräftig unterstützt. An der letzten Fasnacht spielte die Tochter zum letzten Mal mit der Gugge im Restaurant ihrer Eltern. «Und Tschüss» lautete das diesjährige Motto. Das traditionelle blaue Fasnachtsgetränk haben sie «und hi und da ä Träne» genannt. «Das werden wir noch bis zum 27. April ausschenken», sagt Brigitte Wirz.

Danach bleibt das Noihüüsli einen Monat geschlossen. Die Überlegung, das Noihüüsli zu schliessen, hat das Wirtepaar wieder verworfen. «Es verschwinden zu viele Restaurants und Beizen aus Wädenswil», sagt Peter Wirz. Daher freut sich die Familie Wirz, dass sie ein neues Pächterpaar finden konnte, die das Restaurant und die Wohnung übernehmen. Am 3. Juni stehen den Gästen die Türen wieder offen.

Erstellt: 26.03.2018, 17:38 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles